Zum Hauptinhalt springen

Bewerbung & Aufnahmebedingungen Bachelor Musiktheaterkorrepetition

Aufnahmeprüfung

Zugangsvoraussetzung:
Allgemeine Hochschulreife

 

Sprachanforderungen:

Zur Bewerbung: Nachweis von Deutschkenntnissen mindestens auf der Stufe A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)
Zur Immatrikulation: Nachweis von Deutschkenntnissen entsprechend Stufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).

Der Nachweis deutscher Sprachkenntnisse ist durch folgende Zertifikate möglich:

  • TestDaF
  • TELC
  • Goethe-Zertifikat
  • UNICert
  • ÖSD-Zertifikat

Darüber hinaus werden auch Sprachnachweise entsprechend Europäischem Referenzrahmen von Sprachschulen akzeptiert, die über anerkannte Qualitätsmanagement-Zertifikate verfügen.
Eine Liste entsprechend anerkannter Sprachschulen finden Sie hier
Eine Liste anerkannter Qualitätszertifikate für Sprachkurse finden Sie hier

Studierende der HfM Dresden, die eine Zulassung unter dem Vorbehalt des Nachweises deutscher Sprachkenntnisse erhalten haben, können an dem an der HfM Dresden angebotenen Sprachkurs teilnehmen. Das Studium kann im zweiten Semester nur weitergeführt werden, wenn die Deutschprüfung an der HfM Dresden auf der erforderlichen Niveaustufe bestanden oder alternativ ein Sprachzertifikat nach den oben aufgeführten Kriterien vorgelegt wurde.

 

Videovorauswahl:

Mit den Bewerbungsunterlagen ist eine Videodatei hochzuladen. Das Video muss wie folgt ausgestaltet sein:

  • Ein Klavierstück aus dem vorzubereitenden Gesamtprogramm (5-10 Minuten)
  • Einer Opernszene korrepetiert am Klavier mit Darstellung der Gesangsstimmen (5-7 Minuten)
  • Begleitung eines Instrumentalisten (10 Minuten)

Nehmen Sie das Video bitte mit einer festen Perspektive auf (die Kamera nicht bewegen). Sie können ein Smartphone oder eine professionelle Kamera zum Aufnehmen verwenden. Bitte achten Sie auf einen guten Klang. Sie können auch gern mit Mikrofonen aufnehmen. Sie und Ihre Mitspieler (wenn es welche gibt) müssen gut zu sehen sein. Besonders Ihre Hände müssen gut sichtbar sein (für Klavier und Streicher). Zu Beginn des Videos stellen Sie sich vor und sagen Sie bitte Ihr Programm an, mit Blick auf die Kamera. Sie müssen Deutsch sprechen.

Sie können jedes Stück einzeln einspielen, zwischen den einzelnen Stücken und der Anmoderation kann auch geschnitten werden. Videos von verschiedenen Stücken sollen Sie bitte zu einem Video zusammenfügen, wenn das möglich ist. Bild und Ton müssen gleichzeitig aufgezeichnet werden, die Nutzung eines getrennten Audio-Aufnahmegeräts wird empfohlen.

Aufnahmeprüfung vor Ort:

Wenn das eingereichte Video mit "bestanden" beurteilt wurde, werden Sie zur Aufnahmeprüfung in die HfM Dresden eingeladen. Die Aufnahmeprüfung umfasst:

Aufnahmeprüfung:

Hauptfach:
Künstlerische Präsentation im Umfang von 20-30 Minuten, die folgende Inhalte umfasst:

  • Vortrag einer selbst gewählten Opernszene mit Markieren der Gesangspartien
  • Begleitung eines Sängers: eine Arie und ein Lied nach Wahl
  • Begleitung eines Instrumentalisten: Romanze F-Dur op.50 Nr.2 von Ludwig van Beethoven oder ein 1. Satz eines Instrumentalkonzertes nach Wahl 
    (Solist ist mitzubringen!)
  • Demonstration von Blattspielkenntnissen anhand unterschiedliche Literatur


Klavier:
Künstlerische Präsentation (20-30 Minuten) von Werken aus drei Stilrichtungen, die teilweise auswendig gespielt werden und auf dem vorhandenen Leistungsniveau technisch sicher gespielt und musikalisch durchdacht interpretiert werden und das Entwicklungspotential des Bewerbers erkennen lassen. Die Auswahl der Stücke erfolgt durch den Bewerber entsprechend seines individuellen Leistungsstands.

 

Musiktheorie/Gehörbildung:

Mündliche Prüfung im Umfang von ca. 20 Minuten zum Nachweis von folgender Fähigkeiten:

  • Anwendung von Grundkenntnissen der Allgemeinen Musiklehre (Tonarten, Intervalle, Dreiklänge, Akkorde, das Erkennen von formalen Beziehungen),
  • Anwendung von Grundkenntnissen der Harmonielehre (einfaches Kadenz- und Generalbassspiel und das Erkennen von Harmonischen Zusammenhängen)
  • hörendes Erfassen von Intervallen, Dreiklängen (enge und weite Lage), Akkorden, Melodien, Rhythmen
  • Melodie- und Rhythmusgedächtnis
  • Blattsingen, Rhythmus vom Blatt klopfen, Weiterführung einer gegebenen Melodie