Zum Hauptinhalt springen

Deutschlandstipendium

Bewerbung
Die Bewerbungen nebst Anlagen sind schriftlich unter Verwendung des vorgesehenen Antragsformulares
an den Dekan der entsprechenden Fakultät zu richten.

 

Downloads
Bewerbungsformular Deutschlandstipendium
Ausschreibung Deutschlandstipendium

Antragsformulare sind ebenfalls im Rektorsekretariat und in den Fakultätssekretariaten erhältlich.

 

Hinweis
Ein Rechtsanspruch auf die Bewilligung eines Stipendiums besteht nicht.
Das Stipendium ist einkommensunabhängig und wird nicht auf Leistungen nach BAföG angerechnet.
Eine Bewilligung ist ausgeschlossen, wenn der Studierende eine begabungs- und leistungsabhängige materielle Förderung gemäß §§ 1 Abs. 3 oder 4 Abs. 1 Satz 1 des Gesetzes zur Schaffung eines nationalen Stipendienprogramms (StipG) vom 21. Juli 2010 in der jeweils gültigen Fassung erhält, es sei denn, diese unterschreitet einen Monatsdurchschnitt von 30,00 Euro.
Näheres regelt die Ordnung der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden für die Vergabe der Deutschlandstipendien, das Gesetz zur Schaffung eines nationalen Stipendienprogramms sowie die dazugehörige Verordnung.

An der Hochschule für Musik Dresden stehen den Fakultäten I und II mehrere Stipendien fachungebunden zur Verfügung. Die Höhe eines Stipendiums wird noch bekannt gegeben. Der vorgesehene Bewilligungszeitraum beträgt ein Jahr. Das Stipendium wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.

 

Bedingungen

Für ein Deutschlandstipendium bewerben kann sich, wer zum Beginn des Bewilligungszeitraums für ein Studium an der HfM Dresden immatrikuliert ist oder eine Zulassung für ein Studium an der HfM Dresden erhalten und angenommen hat. Im letzteren Fall erfolgt eine etwaige Bewilligung vorbehaltlich der Immatrikulation an der HfM Dresden.

 

Einzureichende Unterlagen

Dem Antrag für ein Stipendium sind folgende Bewerbungsunterlagen beizufügen:

1. Ein tabellarischer Lebenslauf im Umfang von höchstens einer Seite,

2. Ein Motivationsschreiben im Umfang von höchstens zwei Seiten (ggf. auch mit einer Darstellung des besonderen gesellschaftlichen Engagements, der Bewältigung besonderer sozialer/familiärer/persönlicher Herausforderungen oder der persönlichen wirtschaftlichen Verhältnisse),

3. Zeugnisse und ähnliche Nachweise besonderer künstlerischer bzw. wissenschaftlicher Begabungen und Leistungen, z. B.:
- Nachweise über bisher erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen,
- Praktikums- und Arbeitszeugnisse
- das Zeugnis über die Hochschulzugangsberechtigung bei neu einzuschreibenden Studierenden (bei ausländischen Zeugnissen eine auf das deutsche System übertragbare Übersetzung und Umrechnung in das deutsche Notensystem),
- von Bewerbern, die bereits über einen oder mehrere Hochschulabschlüsse verfügen, das/die Zeugnisse sowie ggf. weitere leistungsrelevante Nachweise zu den absolvierten Studiengängen. Falls die Bewerbungsunterlagen nicht in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen.

Des Weiteren sollten Sie Nachweise über
- besondere Erfolge, Auszeichnungen und Preise,
- außerschulisches oder außerfachliches Engagement wie eine ehrenamtliche Tätigkeit, gesellschaftliches, soziales, hochschulpolitisches oder politisches Engagement oder die Mitwirkung in Religionsgesellschaften, Verbänden oder Vereinen,
- besondere persönliche oder familiäre Umstände wie Krankheiten und Behinderungen, die Betreuung eigener Kinder, insbesondere als alleinerziehendes Elternteil, oder pflegebedürftiger naher Angehöriger, die Mitarbeit im familiären Betrieb, studienbegleitende Erwerbstätigkeiten, familiäre Herkunft oder einen Migrationshintergrund mit hinzufügen.


Das Rektorat bewilligt die Stipendien auf der Grundlage der Auswahlentscheidung der Auswahlkommission der jeweiligen Fakultät.
Die Auswahlentscheidung erfolgt gestuft auf der Grundlage der eingereichten schriftlichen Unterlagen und gegebenenfalls einer persönlichen Vorstellung, die auch eine Präsentation des Leistungsstandes enthalten kann.