Zum Hauptinhalt springen

Bewerbung & Aufnahmebedingungen Master Saxophon

Aufnahmeprüfung

Zugangsvoraussetzung:
Bachelor of Music bzw. Hochschul-Diplom
 

Sprachanforderungen:

Zur Immatrikulation: Sprachnachweis mind. auf der Stufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)

-  Zertifikat des Goethe-Instituts B1 oder
-  Europa-Zertifikat B1 oder
-  UniCert I oder
-  ein vergleichbares Sprachzertifikat

Das Studium kann befristet für ein Semester aufgenommen werden, wenn das geforderte Sprachzeugnis nicht bis zur Immatrikulation vorliegt. Das erste Semester muss zum Erlernen der deutschen Sprache genutzt werden. Die Hochschule bietet eigene kostenpflichtige Sprachkurse an. Um das Studium fortführen zu können, müssen zum Ende des ersten Semesters Sprachkenntnisse auf dem geforderten Niveau nachgewiesen werden.

Aufnahmeprüfung:

  • Vortrag von drei Stücken eigener Wahl mit eigenem Ensemble oder Duopartner (mindestens eine Eigenkomposition)
  • auswendige Beherrschung von 30 Standards, die der Kommission in Form einer Liste vorzulegen sind

Studieninhalte

Dauer:

4 Semester

 

Künstlerische Ausrichtung

Die Saxophonklasse zeichnet sich durch ein fundiertes Studium des Jazzvokabulars und Repertoires aus, auf dessen Basis die persönlichen musikalischen Vorstellungen und Stärken individuell gefördert werden.

Inhalte

  • Erarbeitung und Vertiefung der jazzspezifischen Idiome: Timing, Phrasing und Artikulation.
  • Improvisieren über funktionsharmonische und modale Kompositionen in unterschiedlichen Stilistiken.
  • Improvisieren über verschiedene Taktarten und spielen in unterschiedlichen Tempoebenen.
  • Erstellen und analysieren von Transkriptionen.
  • Entwicklung eines eigenen Vokabulars und Sounds.

Auf der Basis der Jazzstilistik wird der individuellen Ausprägung in unterschiedlichen Stilistiken Raum gegeben.

Es besteht die Möglichkeit zur Wahrnehmung erweiterter Lehrangebote, z.B. in den Fächern Musikpädagogik, Methodik und Lehrpraxis, Instrumentales Zweitfach, Stimmphysiologie.

Workshops und Nebenfächer

Unterstützt wird der Unterricht immer wieder durch Workshops, in der Vergangenheit waren Musiker wie Jerry Bergonzi, Miguel Zenon und Ben Wendell zu Gast. In den ersten beiden Studienjahren werden auch Grundkenntnisse des klassischen Saxophonspiels vermittelt. Es können/sollen Nebeninstrumente wie Klarinette und Flöte erlernt werden.

Aufnahmeprüfung

Sprachanforderungen:

Zur Bewerbung: Nachweis von Deutschkenntnissen mindestens auf der Stufe A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) (z.B. durch Goethe Zertifikat Start Deutsch 2/telc Deutsch A2, UniCert Basis)

Zur Immatrikulation: Nachweis von Deutschkenntnissen entsprechend Stufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER). Folgende Sprachzertifikate werden akzeptiert:

- TestDaF Stufe 3 (Test Deutsch als Fremdsprache Stufe 3) oder
- DSH-1 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang Stufe 1) oder Europa-Zertifikat B2 oder
- UniCert II oder
- ein vergleichbares Sprachzertifikat

Das Studium kann befristet für ein Semester aufgenommen werden, wenn das geforderte Sprachzeugnis nicht bis zur Immatrikulation vorliegt. Das erste Semester muss zum Erlernen der deutschen Sprache genutzt werden. Die Hochschule bietet eigene kostenpflichtige Sprachkurse an. Um das Studium fortführen zu können, müssen zum Ende des ersten Semesters Sprachkenntnisse auf dem geforderten Niveau nachgewiesen werden.

Aufnahmeprüfung:

- Arbeit an einem vorbereiteten Ensemblestück (z.B. Kanon, Rhythmusarbeit) (ca. 15-20 Min.) mit einer Gruppe
- Vortrag im künstlerischen Hauptfach (ein Stück, ca. 5-10 Min.)
- Umsetzung einer Ensemblesituation nach Vorgabe
- Eignungsgespräch im Umfang von ca. 15 Minuten zur Studien- und Berufsmotivation sowie zu musikpädagogischen Fragestellungen

Studieninhalte

Der Master Musikpädagogik ist ein zweijähriger konsekutiver Studiengang. Er wendet sich an Studierende, die einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss mit einem Anteil von ca. 30 ECTS-Punkten im Bereich Instrumental-/Gesangspädagogik nachweisen können. Er dient der Erweiterung und Vertiefung der im ersten Studienabschnitt erworbenen Qualifikationen.

- Durchgehend künstlerischer Einzelunterricht sowie musikpädagogische Lehrveranstaltungen
- Schwerpunktsetzung entweder im Bereich Musikvermittlung oder Klassenmusizieren
- Musikvermittlung: Seminare zur Musikvermittlung, Teilnahme an Musikvermittlungsprojekten sowie Durchführung eigener Projekte
- Klassenmusizieren: Seminare zum Klassenmusizieren, Teilnahme an der Lehrpraxis anderer Instrumente, Unterricht in Ensembleleitung
- Das Studium wird mit einer wissenschaftlichen Masterarbeit abgeschlossen