Zum Hauptinhalt springen

Bewerbung & Aufnahmebedingungen Master of Music Hammondorgel

Aufnahmeprüfung

Zugangsvoraussetzung:
Bachelor of Music bzw. Hochschul-Diplom

 

Sprachanforderungen:

Zur Immatrikulation: Sprachnachweis mind. auf der Stufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)

-  Zertifikat des Goethe-Instituts B1 oder
-  Europa-Zertifikat B1 oder
-  UniCert I oder
-  ein vergleichbares Sprachzertifikat

Das Studium kann befristet für ein Semester aufgenommen werden, wenn das geforderte Sprachzeugnis nicht bis zur Immatrikulation vorliegt. Das erste Semester muss zum Erlernen der deutschen Sprache genutzt werden. Die Hochschule bietet eigene kostenpflichtige Sprachkurse an. Um das Studium fortführen zu können, müssen zum Ende des ersten Semesters Sprachkenntnisse auf dem geforderten Niveau nachgewiesen werden.

Aufnahmeprüfung:

Die Aufnahmeprüfung findet an der Hammond B-3 statt. Die Besetzung kann der Bewerber selbst auswählen. In 3 Stücken verschiedenen Charakters (Swing, Bossa, Ballade) zeigt er ein Grundverständnis für die Spezifika der Hammondorgel. Dazu gehört die Anlage, eigene Basslinien, kommunikative Fähigkeiten beim Begleiten sowie kreatives Solospiel gleichzeitig an einem Instrument verbinden zu können.

Studieninhalte

Dauer:

4 Semester

 

Hauptfachbereiche

1. Instrumentalunterricht an der Hammond B-3

Ziel ist das Erlernen aller Aspekte des Spielens der klassischen Hammond B-3.

  • Jazz, Blues, Funk, Gospel, Rock und Pop
  • Improvisation und Solospiel
  • Chord Voicings und Begleittechniken an der Orgel
  • Entwickeln von Basslinien (Left Hand Bass)
  • Basspedaltechnik
  • Zugriegeleinstellungen
  • Einsatz des Lesliekabinetts

Unerlässlich für das musikalische Verständnis ist das Kennenlernen der Geschichte der Hammond B-3 im Jazz, Rock und Pop. Dazu gehört als wesentlicher Bestandteil das Hören und Analysieren von wichtigen und stilbildenden Musikern.

Jazzorgel: Wild Bill Davis, Jimmy Smith, Jimmy McGriff, Jack McDuff, Don Patterson, Larry Young, Eddie Louis, Larry Goldings u.a.

Rock- und Poporgel: Brian Auger, Steve Winwood, Keith Emerson, Jon Lord, Tom Coster, Billy Preston u.a.

2. Ensembleunterricht in der klassischen Orgeltriobesetzung

Das klassische Jazzorgeltrio setzt sich aus Hammond B-3, Gitarre und Schlagzeug zusammen. Innerhalb dieser Formation werden die im Instrumentalunterricht erlernten Fähigkeiten interaktiv umgesetzt. Aufgrund der besonderen Instrumentenkombination und der sich daraus entwickelten speziellen Ästhetik ergeben sich folgende Unterrichtsschwerpunkte.

  • Erarbeiten von Blues, Jazzstandards und klassischen Originalkompositionen von Meisterorganisten wie Jimmy Smith, Larry Young u.a.
  • Harmonisch-rhythmische Aspekte des Zusammenspiels von Hammond und Gitarre
  • Der Organist übernimmt 3 Funktionen (Solospiel/Begleitung/Bass) mit seinem Instrument gleichzeitig. Daraus ergeben sich auch im Zusammenspiel von Hammond und Schlagzeug spezifische Aufgabenstellungen.
  • Entwickeln eigener Arrangements für Orgeltrio
  • Erlernen verschiedener spezieller „Organgrooves“ (z.B. Boogaloo, Shuffle, Slow Blues)

Innerhalb dieses Unterrichtsformates besteht eine Vernetzung des Masterstudiengangs Hammond B-3 mit den Studenten der Gitarre – und Schlagzeugklassen. Diese erhalten die Möglichkeit, in diesem Rahmen ihren musikalischen Horizont zu erweitern. Dank des speziellen Ensemblecharakters ist das Studium in dieser Besetzung für Gitarristen und Schlagzeuger sehr wertvoll.

Anforderungskriterien für den Abschluss

Im Abschlusskonzert zeigt der Student im intelligenten Zusammenführen der erlernten Fähigkeiten seine eigene Persönlichkeit. Das Spiel in der klassischen Triobesetzung bildet die Grundlage für das Konzert, wobei die Programmgestaltung stilistisch abwechslungsreich sein soll und ein Orgelsolostück sowie eigene Arrangements als Pflichtteil verlangt werden.