Zum Hauptinhalt springen

Bewerbung & Aufnahmebedingungen Meisterklasse Chordirigieren

Aufnahmeprüfung

Zulassungsvoraussetzung:
Voraussetzung für die Bewerbung zum Künstlerischen Graduiertenstudium (3. Zyklus) Meisterklasse ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Mit der Bewerbung sind, zusätzlich zu den allgemeinen Bewerbungsunterlagen, einzureichen:

  • (eine) amtlich beglaubigte Kopie(n) des letzten akademischen Abschlusszeugnisses
  • eine Erklärung, ob der Bewerber zum Zeitpunkt der Bewerbung an einer anderen deutschen Musikhochschule eingeschrieben ist
  • Gutachten von zwei ausgewiesenen Künstlerpersönlichkeiten
  • die Darlegung beabsichtigter künstlerischer Vorhaben während des Künstlerischen Graduiertenstudiums (3. Zyklus) Meisterklasse in ausführlicher Form
  • das Programm muss unbedingt mit eingereicht werden

Die Unterlagen können weiterhin enthalten:

  • weitere Gutachten, Rezensionen, Berichte, Veröffentlichungen u. a.
  • einen Tonträger oder eine DVD mit einer eigenen künstlerischen Darbietung
  • die Angabe des für die Aufnahmeprüfung vorbereiteten Programms in zweifacher Ausfertigung (siehe Anlage zur Studienordnung für das Künstlerische Graduiertenstudium (3. Zyklus) Meisterklasse)

Anforderungen im Hauptfach:
Vorbereitetes Dirigat von folgenden Werken:

  • R. Ohse: Steh auf, Weib, steh auf (Aus „Zigeunerlieder“ Nr. 1)
    Dt. Verlag für Musik, Leipzig
  • R. Schumann: Im Walde (Weltliche Gesänge)
  • A. Dvorák: Stabat mater - Satz I (Edition Breitkopf)
  • G. Verdi: Finale II aus der Oper „La Traviata“
    (ab Largo – Einsatz Germont)
  • G. Puccini: Aus der Oper „La Boheme“ 2. Akt
    Anfang bis incl. Kinderchor „Parpignol“


Die Prüfungskommission wählt aus diesem Programm mindestens 3 Teile aus.

Studieninhalte

Dauer:

4 Semester


Abschluss:

Meisterklassenexamen

 

Inhalte

  • Für herausragend begabte Dirigenten
  • Einzelunterricht zur künstlerischen Profilierung
  • Individuelle Gestaltung der Studienziele
  • Tutorien
  • Wettbewerbsteilnahmen, Konzerte und Vorspiele ausdrücklich erwünscht