Zum Hauptinhalt springen

Berufseinstieg

Bereit für das Leben nach dem Studium

Auf die Absolventen einer Musikhochschule warten nach erfolgreichem Abschluss des Studiums besondere Herausforderungen. Diese lassen sich nur schwer mit denen vergleichen, die Absolventen anderer Hochschulen vor sich haben. Besonders auf die jungen Jazz, Rock- und Popmusiker und die Solisten wartet kein Arbeitsmarkt im herkömmlichen Sinne. Sie werden überwiegend freiberuflich tätig sein und sollen ihr Betätigungsfeld selber definieren. Dazu brauchen sie neben einem außergewöhnlichen musikalischen Talent auch ein hohes Maß an Durchsetzungsvermögen, das sich aus einer Fülle organisatorischer, psychologischer und sozialer Fähigkeiten zusammensetzt. 

Vorbereitung auf die Berufswirklichkeit - das Modul Markt, Recht und Kommunikation (MRK)

Mit Workshops, Vorlesungen, und Seminaren zur Professionalisierung, individueller Beratung und Projektberatung unterstützt die Hochschule für Musik ihre Studierenden bei der Positionierung im Musikmarkt und bei Fragen rund um Bewerbung und Existenzgründung.

Die Lehrveranstaltungen sind für alle Studierenden der HfM Dresden kostenfrei nutzbar und im Rahmen des Moduls Markt, Recht und Kommunikation (MRK) für künstlerische Bachelorstudierende und einige Masterstudiengänge verpflichtend.

 

Kontakt

Termine zur individuellen Einzelberatung und Projektbetreuung vereinbaren Sie bitte mit


Wir kooperieren

Wir kooperieren

Wir kooperieren

Wir sind Mitglied


Aktuelle Veranstaltungen

Grundlagen des Musikrechts / Online-Vorlesung

Vorlesung mit Jana Lutter

13 – 15:30 Uhr  ///  5.11.2021 / 12.11.2021 / 19.11.2021 / 26.11.2021

Einwahl per ZOOM nach Anmeldung bei stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

 

Die Studierenden erhalten einen ersten Einblick in die Grundlagen des Musikurheberrechtes und der Vertragsgestaltung für die Musikbranche.

Neben einer Einführung in das Urheberrecht sind Leistungsschutzrechte und sonstige Schutzrechte Thema,
außerdem die Musikverwertung und die entsprechenden Verwertungsgesellschaften wie beispielsweise GEMA und GVL
sowie die Verwertung von Rechten im web 2.0.

 

  • Grundlagen des Musikrechts (Blockveranstaltung an vier Terminen)
    Fr, 13:00 - 15:30

    Lutter, Jana

    digital
    Modul-Codes

    MRK

    Raum

    digital

    Dozent

    Lutter, Jana

    Zeiten

    Fr, 13:00 - 15:30 Uhr

    Semester

    WS/SS

    Kommentar

    Blockveranstaltung am: 20.11. / 27.11. / 4.12. / 11.12.2020

    Pflicht für

    Bachelor Chordirigieren
    Bachelor Gesang
    Bachelor IGP Gesang
    Bachelor IGP Klavier
    Bachelor IGP Orchesterinstrumente/Blockflöte
    Bachelor JRP Akustische Gitarre
    Bachelor JRP Gesang
    Bachelor JRP IGP Akustische Gitarre
    Bachelor JRP IGP Gesang
    Bachelor JRP IGP Instrumental
    Bachelor JRP Instrumental
    Bachelor JRP Komposition
    Bachelor Klavier
    Bachelor Komposition
    Bachelor Musiktheaterkorrepetition
    Bachelor Musiktheorie
    Bachelor Orchesterdirigieren
    Bachelor Orchesterinstrumente

    Fachsemester

    7, 5

24.9.2021 Sprechen über Kunst I _ Selbstbild, Markenkern, Profilschärfung

Worskshop mit Saskia Rienth

10 – 12,30 Uhr / ZOOM / Einwahldaten nach Anmeldung

max. 6 Teilnehmer

Kooperationsveranstaltung mit der HfBK Dresden

1.10.2021 Sprechen über Kunst II _ Abgleich Fremdbild/Selbstbild (In)Kongruenzen

Workshop mit Saskia Rienth

10 – 12,30 Uhr / ZOOM / Einwahldaten nach Anmeldung

max. 6 Teilnehmer

Kooperationsveranstaltung mit der HfBK Dresden

14.10.2021 Einmaleins der Pressearbeit

Online-Kurs mit Nicole Czeerwinka

ZOOM / 14 – 18 Uhr / Einwahldaten nach Anmeldung

INHALT

Ein Konzert vor ausverkauftem Saal - davon träumt wohl jeder Musiker. Will er das Interesse des Publikums für seine Musik schon vorher wecken, sollte dabei jedoch auch die Presse mitspielen. Eine kleine Konzertankündigung im Kulturteil der Tageszeitung, eine Konzertkritik oder ein Radiointerview vorab können nicht nur zum vollen Saal verhelfen, sondern werden auch wichtige Referenzen und damit Bausteine für die Künstlerkarriere sein.  

Doch wie muss ich vorgehen, damit eine Zeitung auf mein Konzert aufmerksam wird? Wie schreibe ich eine Pressemitteilung? Wann sende ich sie ab? Wie finde ich die richtigen Ansprechpartner? Und wie rede ich mit dem Journalisten? Das alles sind Fragen, die im Workshop „Das 1x1 der Pressearbeit“ beantwortet werden.

Der Workshop richtet sich speziell an Musikstudenten aus der klassischen Studienrichtung. Ihre bisherigen Erfahrungen mit Presse und Pressearbeit sowie individuelle Fragen zum Thema werden gezielt in die Arbeit einbezogen.

DOZENTIN

Nicole Czerwinka studierte von 2003 bis 2010 Literatur-, Musik- und Kommunikationswissenschaft an der TU Dresden. Schon während des Studiums arbeitete sie als freie Journalistin bei verschiedenen Zeitungen in und um Dresden und absolvierte von 2012 - 2014 ein Volontariat für Freie Redakteure bei der Sächsischen Zeitung. Derzeit ist sie journalistisch in Dresden vor allem im Bereich Kultur mit den Schwerpunkten klassische Musik, Musiktheater sowie als Lokaljournalistin im Sächsischen Elbland unterwegs. Zu ihren festen Auftraggebern gehören die Dresdner Neuesten Nachrichten, die Sächsische Zeitung, Melodie & Rhythmus sowie das Dresdner Stadtmagazin SAX. Sie bloggt auf www.elbmargarita.de. Seit 2016 ist Nicole Czerwinka Pressesprecherin der Dresdner Musikfestspiele.

15.10.2021 Sprechen über Kunst III _ Smalltalk, Netzwerkarbeit, Elevator-Pitch

10 – 12,30 Uhr / ZOOM / Einwahldaten nach Anmeldung

max. 6 Teilnehmer

Kooperationsveranstaltung mit der HfBK Dresden

15.10.2020 Sponsoring und Crowdfunding für Kunst- und Bildungsprojekte

Online-Kurs mit Lorenz Huber

10 – 16 Uhr / ZOOM / Einwahldaten nach Anmeldung

22.10.2021 Verträge im Musikbusiness

Online-Kurs mit Patrick Gertis

10 – 16 Uhr // ZOOM // Einwahldaten nach Anmeldung

22.10.2021 Sprechen über Kunst IV _ Interviewvorbereitung, Contentbausteine vorbereiten

Workshop mit Saskia Rienth

10 – 12,30 Uhr / ZOOM / Einwahldaten nach Anmeldung

max. 6 Teilnehmer

Kooperationsveranstaltung mit der HfBK Dresden

29.10.2021 Sprechen über Kunst V _ Und was machst Du so? Üben, üben, üben

Workshop mit Saskia Rienth

10 – 12,30 Uhr / ZOOM / Einwahldaten nach Anmeldung

max. 6 Teilnehmer

Kooperationsveranstaltung mit der HfBK Dresden

29.10.2021 DIE PIANISTENKARRIERE GESTALTEN

online-Kurs mit Anny Hwang

29.10.2021 / 14 – 16 Uhr / Zoom / Einwahldaten nach Anmeldung

Wie lässt sich angesichts der Fülle begabter Pianist*innen ein unverwechselbarer Akzent setzen? Wie kommt man, wie bleibt man als Pianist im Gespräch, auch wenn nicht täglich neue Konzertangebote im Mail-Account landen? Die junge Pianistin Anny Hwang geht ihren ganz eigenen Weg. Wir kommen mit ihr dazu ins Gespräch.

 

Die im Saarland geborene Solistin mit asiatischen Wurzeln studierte bereits  während ihrer Gymnasialschulzeit bei Prof. Kristin Merscher an der HfM Saar und Prof. Karl-Heinz Kämmerling am Mozarteum Salzburg. Danach setzte sie ihr Studium an der Universität der Künste Berlin und in Paris fort.

Im Laufe ihrer Karriere erhielt sie Einladungen aus dem In- und Ausland von namhaften Orchestern, darunter Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, dem Shanghai Symphony Orchestra, dem China National Symphony Orchestra Peking, dem Mainfranken Philharmonie Orchester Würzburg, dem Taipei Symphony Orchestra, den Münchner Symphonikern, dem Busan Philharmonic  Orchestra in Südkorea, dem National Taiwan Symphony Orchestra, der Landeskapelle Eisenach, etc.

Neben dem Musizieren setzt sich Anny Hwang für interdisziplinäres Arbeiten zwischen den Kunstsparten mit KünstlernInnen aus verschiedenen Genres ein. Eines der Projekte trägt den Namen „AnnyTime“.

Hwangs kulturelles Engagement wurde mit dem Sonderpreis des saarländischen Kultusministers ausgezeichnet und ihr wurde der Titel „Saarland-Superbotschafterin“ verliehen. Aufgrund ihrer multikulturellen Herkunft und ihrem großen Interesse an anderen Kulturen beherrscht die Pianistin 6 Sprachen.

5., 6. und 12.11.2021 Projektmanagement

Online- oder Hybrid-Kurs mit Kathrin Boden

Freitag 5.11.2021: 15 – 18 Uhr

Samstag 6.11.2021: 10 – 14 Uhr

Freitag 12.11.2021: 15 – 18 Uhr

Einwahldaten nach Anmeldung

 

 

Kreative Musiker arbeiten ständig in Projekten für Konzerte, Tourneen, Videos – ein guter Grund, sich einmal mit den Grundlagen des Projektmanagements zu befassen.

 

INHALT

In diesem Workshop werden anhand aktueller Musikprojekte die wichtigsten Werkzeuge des Projektmanagements vorgestellt und reflektiert:

  • Analyse Projektumfeld und Stakeholder
  • Risikoanalyse
  • Projektstrukturplan
  • Arbeitspaketerstellung
  • Kosten- und Ressourcenplan
  • Balken- und Meilensteinplan
  • Kommunikationsmatrix
  • Dokumentation

Abgerundet wird der Workshop mit der Methode „SCRUM“, die agiles Projektmanagement für sehr dynamische Kulturprojekte unterstützt.

 

DOZENTIN

Kathrin Boden ist seit zwei Jahrzehnten leidenschaftliche  Projekt- und Organisationsarbeiterin sowie Trainerin aus und für die Praxis. Ihre Projekterfahrungen sammelte sie unter anderem in der Kultur, Bildung, Industrie, Wissenschaft und Forschung. So begleitet sie Projekte zur Optimierung der Ablauforganisation, Bau- und Investitionsprojekte, IT, Non-Profit-Projekte und Events. Sie ist diplomierte Verwaltungswirtin, zertifizierte Kompetenz- und Projektmanagerin und systemische Organisationsberaterin.

 

12. November 2021: Einführung in das digitale Musikmarketing, Teil 1 (2): Facebook und Instagram mit organischer Reichweite

zweitägiger Workshop mit Steffen Geldner

12.11.2021 / 9:30 – 16:30 Uhr / ZOOM-Einwahldaten nach Anmeldung bei stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

 

Zielgruppe
Marketing-Anfänger, Musikschaffende, MusikerInnen aus den Bereichen Pop, Jazz oder Klassik.
Tiefgründiges Wissen im Bereich (Online-) Marketing oder Webtechnologien ist nicht erforderlich.
Jedoch sind allgemeine Informationen zu sozialen Medien nicht Teil des Workshops, es wird z.B.
nicht erklärt, wie Profile aufgebaut sind oder wie die Netzwerke grundlegend funktionieren.

maximale Teilnehmerzahl: 40


Inhalt
In diesem Workshop wird Steffen Geldner relevante Kanäle und Tools vorstellen, um erfolgreich
digitales Musikmarketing zu betreiben: Facebook, Instagram, YouTube und Streaming.


Selbstvermarktung im Netz hat sich in den letzten Jahren grundsätzlich verändert. War es früher
möglich, durch gute Inhalte schnell organisch zu wachsen, hat aufgrund der algorithmus- und
datengetriebenen Plattformen das Marketing von Musikcontent stark an Komplexität
zugenommen. In diesem Workshop soll den TeilnehmerInnen praxisnah vermittelt werden,
welche Inhalte derzeit im Netz am besten funktionieren, wie sie am effektivsten eingesetzt
werden können und an welcher Stelle bezahlte Anzeigen unerlässlich sind.

Anhand von reellen Kampagnen des modernen Produktmanagements und digitalen Marketings soll den Studierenden
praxisnah vermittelt werden, wie sie ihre eigenen Projekte erfolgreicher umsetzen können.

Nach einer Einführung zu Grundlagen der Planung von digitalen Kampagnen wird mit Facebook
und Instagram beispielhaft erklärt, wie Algorithmen in den sozialen Medien funktionieren und
wie Musikinhalte dementsprechend angepasst werden können. Zudem wird aufgezeigt, wie mit
(Mikro-) Anzeigen durch eine möglichst genaue Zielgruppenauswahl und –ansprache Reichweite
und Conversions generiert werden können.

- Wie finde ich die richtige Zielgruppe für mein Musikprojekt?

- Welche Daten kann ich an welchen Stellen sammeln?

- Wohin lenke ich meine Fans am besten?

- Wie kontrolliere ich, ob meine Werbeanzeigen erfolgreich waren?

- Wie nutze ich Hashtags?


YouTube spielt bei der Vermarktung von Bewegtbild, gerade in der Musikbranche und egal in
welchem Genre, eine elementare Rolle. Auch auf dieser Plattform können Daten über potentielle
Zielgruppen gesammelt und spannende Formate entwickelt werden. Zudem rundet die
Verbindung zwischen YouTube und Audiostreamingdiensten eine gute Kampagne ab. Wie
werden meine Videos besser gefunden? Wie optimiere ich meine Videos? Was sind Best
Practices? Wie nutze ich YouTube Anzeigen, wenn mir nur ein kleines Budget zur Verfügung
steht?


Wie die Vermarktung mit Streamingdiensten funktionieren kann, wird im letzten Teil des
Workshops behandelt. Im Vordergrund stehen hierbei das Sammeln und Auswerten von
Streamingdaten sowie natürlich die Platzierung in Playlisten – dem wichtigsten
Marketinginstrument des Streamings: Wie kommen meine Inhalte in kleine und große Playlisten?
Wie viel bringt Playlisting? Wie finde ich relevante Playlisten? Wie viel verdiene ich mit
Streaming?


Lernziele
Nach diesem Workshop sollen die TeilnehmerInnen selbstständig mit den oben genannten Tools
und Kanälen umgehen und in der Praxis erste Werbeanzeigen erfolgreich schalten können, egal
ob als Musiker selbst, im Label, Management, Verlag etc. Außerdem sollen die TeilnehmerInnen
wissen, wie sie ihren Erfolg im digitalen Bereich messen und verbessern können.


Die TeilnehmerInnen sind dazu angehalten, eigene Bespiele aus ihrer Praxis mitzubringen und
diese der Gruppe vorzustellen. So kann gleich während des Workshops Erlerntes umgesetzt
werden. Ein Laptop mit einem Datenverarbeitungsprogramm wie Excel und einem
Internetzugang sind dabei von Vorteil.

 

Dozent

Steffen Geldner ist Gründer von Antischlager, einem Kollektiv für Musik und Talent - mit Label und Marketingagentur für Digitales. Sein derzeitiges Roster umfasst vier Musiker und zwei Influencerinnen. An der Popakademie Baden-Württemberg war er sechs Jahre lang als Projektmanager für digitale Innovation tätig und hat dort u.a. das Curriculum mit dem digitalen Schwerpunkt weiterentwickelt und das Future Music Camp durchgeführt. Mittlerweile ist er Dozent an Hochschulen in Deutschland und Europa, sein Schwerpunkt liegt auf digitalem Musikmarketing. Zudem gibt er Social Media Workshops und ist beratend tätig – immer mit dem Fokus auf die Musikbranche. Gemeinsam mit Kim Hoss veröffentlicht er den Podcast „So ist das Leben“. www.antischlager.de

19.11.2921 Unternehmerisches Selbstbewusstsein für Künstlerinnen und Künstler / Teil I

Kalkulation, Angebot, Finanzamt, Verträge und Rechnungen im Praxiseinsatz! _ Online-Kurs mit Philipp Schoof

Fr 19.11.2021 / 13 – 16 Uhr / max. Teilnehmerzahl 35 / Einwahldaten nach Anmeldung bei stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

Bei den Wörtern „Finanzamt“ und „Steuern“ schrillen bei vielen KünstlerInnen die Alarmglocken: Dass dies nicht so sein muss, zeigt unser dreiteiliges Seminar „Unternehmerisches Selbstbewusstsein für KünstlerInnen“.

Im ersten Teil beschäftigen wir uns mit den ersten Schritten in der Selbstständigkeit. Von der Kalkulation über das Angebot zur Anmeldung beim Finanzamt und weiter zur Rechnungslegung.

Wir lernen, wie wir einen adäquaten Stundensatz berechnen können, bei dem es sich nicht um einen Gefühlspreis, sondern um einen betriebswirtschaftlich nachvollziehbaren Stundenlohn handelt.

Wir lernen, wie wir ein Angebot erstellen und diesem unsere eigenen AGBs hinzufügen - rechtssicher und selbstbewusst treten wir damit gegenüber unserem potentiellen Kunden auf - fernab von WhatsApp & Co.

Wir lernen, wie wir unsere selbstständige Tätigkeit (egal, ob hauptberuflich oder nebenberuflich) beim Finanzamt anzeigen und eine Steuernummer erhalten.

Wir lernen, wie wir eine einfache Rechnungsvorlage erstellen, die alle notwendigen Angaben enthält.

Dieses Seminar ist stark praxisorientiert und vermittelt den TeilnehmerInnen einen umfassenden Einblick in die ersten Schritte der Selbstständigkeit. 

Die TeilnehmerInnen erhalten während des Seminars umfangreiches Material und Vorlagen für Angebote, Rechnungen etc.

Philipp Schoof ist Saxophonist, Agenturinhaber und Projektleiter beim Landesjugendjazzorchester Brandenburg. Daneben betreut er die internationalen Gastspiele der Berliner Philharmoniker und arbeitet als freier Projektmanager für u.a. die Dresdner Sinfoniker und das Bundesjazzorchester. Unmittelbar nach seinem Studium an der Hochschule für Musik Dresden gründete er seine Musikvermittlungsagentur Viviendo Music Consulting (www.viviendomusic.com) und legte damit den Grundstein für sein umfassendes Netzwerk in der Dresdner Eventbranche. Über 800 betreute Veranstaltungen in den vergangenen fünf Jahren haben ihm einen umfangreichen Einblick in die Veranstaltungsbranche vermittelt und diese Erkenntnisse gibt er in seinen Seminaren an Studierende und AbsolventInnen weiter.

25.11. und 26.11.2021 Bandmanagement

online-Kurs mit Manuel Hilleke

Do 25.11.2021 / 15 – 20 Uhr /// Fr 26.11.2021 / 9 – 12 Uhr

Zoom Einwahldaten nach Anmeldung bei stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

Bei der Gründung einer Band stellen sich nach der ersten Experimentierphase unweigerlich viele Fragen. Das Praxisseminar wird individuell darauf eingehen und dient sowohl der Orientierung als auch der Inspiration für potenzielle Entwicklungsmöglichkeiten. Soziale Aspekte und Kommunikation stehen im Vordergrund.

Wie kann eine Band langfristig erfolgreich sein?

Wie kann man die Erwartungen aller Bandmitglieder erfüllen?

Wie wird die Arbeit und der Gewinn bzw. das Risiko verteilt?

Wie kommuniziere ich diese Sachverhalte richtig?

 

WOKSHOPTHEMEN

Bandführung, gemeinsame Kreativarbeit, Social Management, Konfliktvermeidung und Konfliktlösung, Verantwortung, PR- und Kommunikation, Networking und Community- Management, Verwaltung (GEMA-Splitting, Gesellschaftsformen, KSK, Kalkulation, Steuer, Investitionsplanung etc.), Akquise/Booking, Verträge und Verhandlungstaktiken

ZIELGRUPPE

Der Kurs richtet sich an alle Musiker, die ein eigenes Band- oder Ensembleprojekt starten  möchten, egal ob als Freejazz-Ensemble, Rockband oder Streichquartett. Im Vordergrund steht die praktische Vermittlung von Skills für Planung und Organisation.

 

Manuel Hilleke, Jahrgang 1978, lebt als frei schaffender Trompeter, Arrangeur und Komponist in Mainz. Er arbeitet als Dozent für Jazz-Trompete und Band Coaching am Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz und ist Kopf der europaweit tourenden Brass Band MARSHALL COOPER. Darüber hinaus ist er Initiator der ehemaligen Jugend Brass Band „Bourbon Street Orchestra“ und als Gastdozent an verschiedenen Musikhochschulen sowie auf Tagungen und Kongressen tätig. Als Arrangeur hat er sich insbesondere auf Neuinterpretationen und Bearbeitungen von Popsongs für Instrumentalbesetzungen

 

26.11.2021 Unternehmerisches Selbstbewusstsein für Künstlerinnen und Künstler / Teil II

Steuerbefreiungen, Belege und Buchführung, EÜR, Steuererklärung _ online-Kurs mit Marcel Schrenk

Fr 26.11.2021 / 13 – 16 Uhr / max. 35 Teilnehmer / Einwahldaten nach Anmeldung bei stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

 

3.12.2021 Unternehmerisches Selbstbewusstsein für Künstlerinnen und Künstler / Teil III

KSK, GEMA, GVL, Versicherungen und Branchenverbände _ Online-Kurs mit Philipp Schoof & Marcel Schrenk

Fr 3.12.2021 / 13 – 16 Uhr / max. Teilnehmerzahl 35 / Einwahldaten nach Anmeldung bei stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

7.12.2021 Kommunale Kulturförderung _ Projektanträge bei der Stadt Dresden

Seminar mit André Podschun, Ansprechpartner für Musik und Interdisziplinäre Projekte bei der Stadt Dresden

Dienstag, 7.12.2021 / 14 – 17 Uhr / ZOOM / Einwahldaten nach Anmeldung

 

Wer gerade an einem Projektantrag werkelt oder in baldiger Zukunft vorhat, ein Projekt mit öffentlichen Mitteln finanzieren zu lassen, sollte sich dieses Seminar auf keinen Fall entgehen lassen.

Wie funktioniert die deutsche Kulturförderung – und wie ist das in einer Kommune wie Dresden?

Welche Bereiche der Kultur bekommen was?

Woher stammt dieses kommunale Geld?

Wie verlaufen die Entscheidungswege, welche Personen und Gremien sind an der Entscheidungsfindung  für eine Projektförderung beteiligt?

Wann haben Anträge bei der Stadt eine echte Chance?

Wie schreibt man einen Finanzplan?

Wie führt man die Projekt-Buchhaltung korrekt?  (Denn bei erfolgreicher Antragstellung geht die Arbeit danach erst richtig los: Mittel abfordern, Belege sammeln, Abschlussbericht schreiben ...)

TIPP: Es besteht die Möglichkeit individueller Einzelberatungen. Beratungstermine können per Mail vereinbart werden: stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

10. Dezember 2021 Einführung in das digitale Musikmarketing, Teil 2 (2): Digitale Werbeanzeigen, YouTube und Streamingdienste

Online-Kurs mit Steffen Geldner (Antischlager)

10.12.2021 / 9:30 – 16:30 Uhr / ZOOM-Einwahldaten nach Anmeldun g bei stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

 

Zielgruppe
Marketing-Anfänger, Musikschaffende, MusikerInnen aus den Bereichen Pop, Jazz oder Klassik.
Tiefgründiges Wissen im Bereich (Online-) Marketing oder Webtechnologien ist nicht erforderlich.
Jedoch sind allgemeine Informationen zu sozialen Medien nicht Teil des Workshops, es wird z.B.
nicht erklärt, wie Profile aufgebaut sind oder wie die Netzwerke grundlegend funktionieren.

maximale Teilnehmerzahl: 40


Inhalt
In diesem Workshop wird Steffen Geldner relevante Kanäle und Tools vorstellen, um erfolgreich
digitales Musikmarketing zu betreiben: Facebook, Instagram, YouTube und Streaming.


Selbstvermarktung im Netz hat sich in den letzten Jahren grundsätzlich verändert. War es früher
möglich, durch gute Inhalte schnell organisch zu wachsen, hat aufgrund der algorithmus- und
datengetriebenen Plattformen das Marketing von Musikcontent stark an Komplexität
zugenommen. In diesem Workshop soll den TeilnehmerInnen praxisnah vermittelt werden,
welche Inhalte derzeit im Netz am besten funktionieren, wie sie am effektivsten eingesetzt
werden können und an welcher Stelle bezahlte Anzeigen unerlässlich sind.

Anhand von reellen Kampagnen des modernen Produktmanagements und digitalen Marketings soll den Studierenden
praxisnah vermittelt werden, wie sie ihre eigenen Projekte erfolgreicher umsetzen können.

Nach einer Einführung zu Grundlagen der Planung von digitalen Kampagnen wird mit Facebook
und Instagram beispielhaft erklärt, wie Algorithmen in den sozialen Medien funktionieren und
wie Musikinhalte dementsprechend angepasst werden können. Zudem wird aufgezeigt, wie mit
(Mikro-) Anzeigen durch eine möglichst genaue Zielgruppenauswahl und –ansprache Reichweite
und Conversions generiert werden können.

- Wie finde ich die richtige Zielgruppe für mein Musikprojekt?

- Welche Daten kann ich an welchen Stellen sammeln?

- Wohin lenke ich meine Fans am besten?

- Wie kontrolliere ich, ob meine Werbeanzeigen erfolgreich waren?

- Wie nutze ich Hashtags?


YouTube spielt bei der Vermarktung von Bewegtbild, gerade in der Musikbranche und egal in
welchem Genre, eine elementare Rolle. Auch auf dieser Plattform können Daten über potentielle
Zielgruppen gesammelt und spannende Formate entwickelt werden. Zudem rundet die
Verbindung zwischen YouTube und Audiostreamingdiensten eine gute Kampagne ab. Wie
werden meine Videos besser gefunden? Wie optimiere ich meine Videos? Was sind Best
Practices? Wie nutze ich YouTube Anzeigen, wenn mir nur ein kleines Budget zur Verfügung
steht?


Wie die Vermarktung mit Streamingdiensten funktionieren kann, wird im letzten Teil des
Workshops behandelt. Im Vordergrund stehen hierbei das Sammeln und Auswerten von
Streamingdaten sowie natürlich die Platzierung in Playlisten – dem wichtigsten
Marketinginstrument des Streamings: Wie kommen meine Inhalte in kleine und große Playlisten?
Wie viel bringt Playlisting? Wie finde ich relevante Playlisten? Wie viel verdiene ich mit
Streaming?


Lernziele
Nach diesem Workshop sollen die TeilnehmerInnen selbstständig mit den oben genannten Tools
und Kanälen umgehen und in der Praxis erste Werbeanzeigen erfolgreich schalten können, egal
ob als Musiker selbst, im Label, Management, Verlag etc. Außerdem sollen die TeilnehmerInnen
wissen, wie sie ihren Erfolg im digitalen Bereich messen und verbessern können.


Die TeilnehmerInnen sind dazu angehalten, eigene Bespiele aus ihrer Praxis mitzubringen und
diese der Gruppe vorzustellen. So kann gleich während des Workshops Erlerntes umgesetzt
werden. Ein Laptop mit einem Datenverarbeitungsprogramm wie Excel und einem
Internetzugang sind dabei von Vorteil.

 

Dozent

Steffen Geldner ist Gründer von Antischlager, einem Kollektiv für Musik und Talent - mit Label und Marketingagentur für Digitales. Sein derzeitiges Roster umfasst vier Musiker und zwei Influencerinnen. An der Popakademie Baden-Württemberg war er sechs Jahre lang als Projektmanager für digitale Innovation tätig und hat dort u.a. das Curriculum mit dem digitalen Schwerpunkt weiterentwickelt und das Future Music Camp durchgeführt. Mittlerweile ist er Dozent an Hochschulen in Deutschland und Europa, sein Schwerpunkt liegt auf digitalem Musikmarketing. Zudem gibt er Social Media Workshops und ist beratend tätig – immer mit dem Fokus auf die Musikbranche. Gemeinsam mit Kim Hoss veröffentlicht er den Podcast „So ist das Leben“. www.antischlager.de

 

 

19.1.2022 Brotlose Kunst #4 Einkommen aus Stipendien, Rresidenzen und Projekten

Kooperationsveranstaltung mit der Servicestelle FREIE SZENE und dem Career Service der HfBK Dresden

Mittwoch 19. Januar 2021 / Online / 18 – 20 Uhr / Anmeldung bis spätestens 11.1.2021 (zumindest, wenn man per Post eine Futtertüte zugeschickt bekommen möchte) über über die Servicestelle: stopspam_ac1b89fb87e0fd23dfe235bb7189927b

22.1.2022 ONLINE // Endlich in der KSK! Antragstellung & FAQ

Online-Vortrag und FAQ mit Fred Janssen, Berater bei der Künstlersozialkasse, Wilhelmshaven

online mit Anmeldung
 

// Der Vortrag findet online statt. Einwahldaten werden nach der Anmeldung über stopspam_8e23a0245fdb9ca3cc9315a5a5e6ecb6 zeitnah vor Veranstaltungsbeginn durch die Künstlersozialkasse bekannt gegeben.

 

Mit der Künstlersozialversicherung sind seit 1983 die selbständigen KünstlerInnen und PublizistInnen in den Schutz der gesetzlichen Sozialversicherung einbezogen.

Besonderheit: Die KünstlerInnen und PublizistInnen brauchen nur etwa die Hälfte ihrer Beiträge zu tragen und sind damit so günstig gestellt wie ArbeitnehmerInnen. Die andere Beitragshälfte wird durch die Künstlersozialabgabe der Kunst- und Publizistikverwerter (z. B. Galerien, Musikschulen, Theater, Rundfunkanstalten, Werbeagenturen, Verlage) und durch einen Bundeszuschuss finanziert. 

Um die Künstlersozialkasse (KSK) ranken sich Geschichten und Gerüchte. Manche sind wahr, andere nicht, viele halten sich hartnäckig. Fakt ist: Die Hürden zur Aufnahme in die KSK sind - gerade für BerufsanfängerInnen - hoch. Fakt ist aber auch: Mit einem gut vorbereiteten Antrag steigen die Chancen enorm, dass man als KünstlerIn in die KSK aufgenommen wird.

THEMEN

  • Grundsätzliches zur Künstlersozialversicherung und KSK
  • Welchen Versicherungsschutz bietet die Künstlersozialversicherung?
  • Voraussetzungen
  • Erläuterungen zum Antragsverfahren
  • Bemessungsgrundlage und Höhe der Beiträge
  • Krankenkassenwahl und Befreiungsmöglichkeiten mit Bezuschussung einer privaten Krankenversicherung
  • Krankengeldanspruch und Gestaltungsmöglichkeiten
  • Wie beeinflussen zusätzliche Einkünfte bzw. Nebentätigkeiten die Mitgliedschaft
  • Kurzinformation Künstlersozialabgabe

// Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der HfM Dresden statt.

29.4.2022 GEMA-Basics: Was ist die GEMA und was macht sie eigentlich?

11 – 13 Uhr // ZOOM / Einwahldaten nach Anmeldung

 

Als Musikschaffende*r kommt man über kurz oder lang mit der GEMA in Kontakt.  Sei es als Urheber*in, aufführende*r Künstler*in oder als Musiker*in einer Band. Nicht immer ist klar, welche Funktionen die GEMA hat und wer ihre Mitglieder sind.

Von der politischen Kommunikation um ein solides Urheberrechts-Gesetzt zu gewährleisten, bis zur Online-Distribution von Lo-Fi Tracks auf Spotify und sekundengenauer Abrechnung von Filmmusik – Der Tätigkeitsbereich der GEMA ist weitreichend.

Wie die GEMA aufgebaut ist und funktioniert, was sich hinter einer Mitgliedschaft verbirgt und wie die Rechtewahrnehmung für Kreativschaffende funktioniert, wird in dem Format „GEMA-Basics“ behandelt und in einem offenen Dialog zwischen Teilnehmer*innen und Referent verarbeitet.

Referent Stefan Hiti ist seit 2015 bei der GEMA tätig und aktuell im Bereich Mitglieder Relationship u. a. für die Erweiterung des Mitgliederprogramms, Mitglieder-Benefits sowie die Kommunikation mit Neumitgliedern zuständig.