Zum Hauptinhalt springen

Prof. Ekkehard Klemm

Orchesterdirigieren, Leiter Hochschulsinfonieorchester

E-Mail:

stopspam_3763cc2cea198a8eb109906bda99359b

Sprechzeiten des Studiendekans für Dirigieren/Korrepetition:

nach vorheriger Anmeldung im Sekretariat der Fakultät 1

(Frau Fischer, Tel.: 0351/4923 669)

montags von 09:00-10:00 im Zimmer W 1.17

Der 1958 im heutigen Chemnitz geborene Dirigent war Mitglied des Dresdner Kreuzchores, bevor er in Dresden Dirigieren und Komposition bei Siegfried Kurz, Hartmut Haenchen, Wilfried Krätzschmar und Manfred Weiss studierte. Über das Landestheater Altenburg und das Theater Vorpommern kam Klemm 1996 ans Staatstheater am Gärtnerplatz München, wo er 11 Jahre als Dirigent wirkte. Er leitete Ur- und Erstaufführungen von Henze, Schnebel, Nono, Goldmann, Schenker, Tarnopolski, Krätzschmar, Weiss, Rautavaara, Terterian, Münch und Voigtländer u. v. a. m.. Seit 2003 ist Klemm Professor für Dirigieren und Leiter des Hochschulsinfonieorchesters an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, deren Rektor er zwischen 2010 und 2015 auch war. Von 2004 - 2020 leitete er die Singakademie Dresden. 2017 wurde er auf die Position des Chefdirigenten der Elbland Philharmonie Sachsen berufen. Gastspiele führten Ekkehard Klemm zu Orchestern nach Schweden, Russland, Polen, Armenien, Griechenland, Tschechien, Italien, die Schweiz, Südkorea, Südafrika und in die USA. Eine umfangreiche Tätigkeit als Juror und Leiter von Dirigierkursen begleitet seine vielfältigen Aktivitäten. Ein vielfältiges ehrenamtliches Engagement begleitet die künstlerische Tätigkeit des Dirigenten. Ekkehard Klemm ist Präsident des Verbandes Deutscher KonzertChöre VDKC und seit 2013 Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste, gehört darüber hinaus den Kuratorien der Johann-Sebastian-Bach-Stiftung, der Schostakowitsch-Tage Gohrisch und des Forum Tiberius Dresden sowie dem Stiftungsrat der Brücke-Most-Stiftung an. Seit 2012 gehört Klemm auch dem Sächsischen Kultursenat an.

Zu seinen erfolgreichsten Studierenden gehören weltweit tätige Dirigentinnen und Dirigenten, so z. B. die erste Frau am Pult in Bayreuth Oksana Lyniv, Hee Chuhn Choi (Suwon/Seoul), Sooyoul Choi (Busan), Lennart Dohms (Bern), Manuel Pujol (Stuttgart), Moritz Gnann (Boston/Berlin), Diego-Maria Etxebarria (Chemnitz), Karl Bernewitz (Radebeul), Cornelius Volke (Dresden) u.v.a.m.

 

Uraufführungen/ Erstaufführungen/ Premieren/ Zeitgenössische Musik