Skip to main content

Netzwerk Musikalische Nachwuchsförderung

Kompetenzen und Ressourcen

Das Netzwerk Musikalische Nachwuchsförderung in Sachsen bringt alle an der musikalischen Bildung Beteiligten miteinander ins Gespräch. Dabei geht es um Vernetzung, Wissenstransfer und die Weiterentwicklung der musikalischen Bildungslandschaft zum Zwecke einer nachhaltigen, koordinierten Förderung musikalischer Kompetenzen aller Kinder und Jugendlichen in Sachsen.


Unser Ziel

Mit der Idee eines Netzwerks Musikalische Nachwuchsförderung plädieren wir für die Schaffung von Strukturen, die auf der Basis einer breiten Musikalisierung langfristig angelegte musikalische Laufbahnen für Kinder und Jugendliche ermöglichen. Damit sind nicht primär zusätzliche Angebote und Projekte gemeint, sondern bereits bestehende Strukturen sollen so miteinander vernetzt werden, dass sich jeder musikalische Unterricht – ob in Kita, Grundschule, Musikschule, beim Chorsingen oder im Rahmen der Elementaren Musikpädagogik – als Teil eines zusammenhängenden und auf Langfristigkeit ausgerichteten musikalischen Bildungsgedankens verstehen lässt. Diese inhaltliche und strukturelle Verzahnung der musikalischen Angebote hat zum Ziel, dass alle jungen Menschen nach ihren Interessen und Möglichkeiten einen eigenen musikalischen Weg finden.

Auf diese Weise lassen sich außerdem dezentrale Kompetenzen und Ressourcen einzelner Institutionen in einem größeren Kooperationsverbund nutzen und sind letztlich für jeden der Netzwerkpartner von Vorteil. Alle, die im Bereich schulischer wie außerschulischer musikalischer Bildung arbeiten und sich unserem Anliegen verpflichtet fühlen, sind zur Mitwirkung eingeladen.

Lassen Sie uns ins Gespräch kommen!


Aktuelles & Termine

„Zukunftswerkstatt Musikalische Nachwuchsförderung – Projekte zum bewegten Singen und Hörenlernen an Grundschulen“

Der Fachtag zur Kooperation zwischen allgemeinbildenden Schulen und außerschulischen Musikpartnern fand am 10./11. Januar 2020 in der Hochschule für Musik Dresden statt. Im Mittelpunkt standen verschiedene etablierte Projekte zum bewegten Singen und Hörenlernen im In- und Ausland sowie deren methodisches Vorgehen bei der Musikvermittlung in der Grundschule. An der Zukunftswerkstatt nahmen über 60 Grundschulpädagogen, Schulleiter, Musikschullehrer, Kirchenmusiker, Chorleiter und Theaterpädagogen aus Sachsen teil, darunter Vertreter sowohl öffentlicher als auch freier Schulen, Musikschulen und Institutionen, aus Kirchgemeinden, Chören, Musikvereinen und Verbänden.

Zu den Referentinnen gehörten Zsuzsanna Károlyi-Philippzig (Haag), Silke Zieske (Wasbüttel) und Sylwia Zytynska (Basel) sowie die Professorinnen der HfM Dresden Claudia Schmidt-Krahmer und Christine Straumer
Die Moderatorinnen waren Prof. Claudia Schmidt-Krahmer (Prorektorin für Künstlerische Praxis der HfM Dresden) und Katja Sapega-Klein (Künstlerische Direktorin des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik Dresden und Projektleiterin des Netzwerks Musikalische Nachwuchsförderung in Sachsen).
Das Grußwort sprach Annekatrin Klepsch (Zweite Bürgermeisterin, Beigeordnete für Kultur und Tourismus der Landeshauptstadt Dresden).

Hier finden Sie das Einladungsschreiben sowie das Fachtagsprogramm im Flyer zum Download.

Eine Veranstaltung des Amtes für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden und der Hochschule für Musik Dresden im Rahmen des Netzwerks Musikalische Nachwuchsförderung in Sachsen. Gefördert vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.




Next Generation
Jazzworkshop für Jungmusiker und Studieninteressierte

mit Finn Wiesner/Saxophon, Simon Harrer/Jazzposaune und Jens Wagner/Jazzklavier

8.3.20 Musikschule Neue Musik Leipzig

Die Fachrichtung Jazz/Rock/Pop der Hochschule für Musik Dresden und das Sächsische Landesgymnasium für Musik Dresden veranstalten zum ersten Mal einen Workshop für studieninteressierte und talentierte Jungmusiker mit den Schwerpunkten Ensemblespiel, Improvisation, Bandcoaching und Studienberatung. Die Teilnehmer können sich auf eine Aufnahmeprüfungssituation vorbereiten und sich über ein Musikstudium sowie das Konzept des Landesgymnasiums informieren. Zudem haben Teilnehmer von „jugend jazzt“ die Möglichkeit, ihr Wettbewerbsprogramm vorzuspielen und ein Feedback zu bekommen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen im Flyer.
Anmeldung bis zum 23.2.20 unter stopspam_c6c350a17241f6c830f488f2c3c6dd76




Meisterkurse für Teilnehmer von „Jugend musiziert“ 2020
in Vorbereitung auf den Landes- und Bundeswettbewerb

07./08.03.20 Sächsisches Landesgymnasium für Musik Dresden
16./17.05.20 Hochschule für Musik Dresden

Es unterrichten Dozenten und Professoren der Hochschule für Musik Dresden:
Klavier – Prof. Karl-Heinz Simon (7.3., 16.5., 17.5. vormittags)
Gesang – Prof. Claudia Schmidt-Krahmer (7./8.3.) & Prof. Hendrikje Wangemann (16./17.5.)
Harfe – KV Prof. Astrid von Brück (16./17.5.) & Nora Koch (17.5.)
Streicher – Prof. Natalia Prischepenko (17.5.)
Holzbläser – Prof. Joachim Klemm (7./8.3. & 16./17.5.)
Holz- & Blechbläser – Prof. Philipp Zeller (7.3. nachmittags & 16./17.5.)
Blechbläser – Prof. Helmut Fuchs (7.3. nachmittags, 8.3. nachmittags & 16./17.5.)

Die Ausschreibung der Kurse wird im Januar 2020 auf dieser Website veröffentlicht.
Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter stopspam_2562d88b7dce348f606edf7793e25f15

Kontakt

Ekaterina Sapega-Klein

Projektleitung

 

Silke Fraikin

Projektkoordination

E-Mail: stopspam_2562d88b7dce348f606edf7793e25f15


Projekte & Angebote

Nachlesen

In der Reihe „Zukunftswerkstatt Musikalische Nachwuchsförderung“ gab es seit Oktober 2017 in der Hochschule für Musik Dresden mehrere themenspezifische Veranstaltungen und Gesprächsrunden.

Der 1. Fachtag Musikalische Nachwuchsförderung  im Herbst 2017 stieß auf große Resonanz. Es folgten die Fachtagung „Relative Solmisation in Schule – Musikschule – Hochschule“ und eine Podiumsdiskussion, die sich zum Thema „Modelle musikalischer Nachwuchsförderung“ in erster Linie auf die musikpädagogische Hochschularbeit bezog.

Beim 2. Fachtag Musikalische Nachwuchsförderung im Frühjahr 2018 wurde der Entwurf des „Modellprojekts musikalische Nachwuchsförderung“ vorgestellt, der seitdem rege und konstruktiv diskutiert wird. Der 3. Fachtag im Januar 2020 widmete sich Projekten zum bewegten Singen und Hörenlernen an Grundschulen.

Nachfolgend finden Sie die Dokumentationen und Protokolle zu diesen Veranstaltungen, wie auch zu Fortbildungen wie „Komponieren mit und Komponieren für Schülerinnen und Schüler“ (2019).