Skip to main content

Berufseinstieg

Bereit für das Leben nach dem Studium

Auf die Absolventen einer Musikhochschule warten nach erfolgreichem Abschluss des Studiums besondere Herausforderungen. Diese lassen sich nur schwer mit denen vergleichen, die Absolventen anderer Hochschulen vor sich haben. Besonders auf die jungen Jazz, Rock- und Popmusiker und die Solisten wartet kein Arbeitsmarkt im herkömmlichen Sinne. Sie werden überwiegend freiberuflich tätig sein und sollen ihr Betätigungsfeld selber definieren. Dazu brauchen sie neben einem außergewöhnlichen musikalischen Talent auch ein hohes Maß an Durchsetzungsvermögen, das sich aus einer Fülle organisatorischer, psychologischer und sozialer Fähigkeiten zusammensetzt. 

Vorbereitung auf die Berufswirklichkeit - das Modul Markt, Recht und Kommunikation (MRK)

Mit Workshops, Vorlesungen, und Seminaren zur Professionalisierung, individueller Beratung und Projektberatung unterstützt die Hochschule für Musik ihre Studierenden bei der Positionierung im Musikmarkt und bei Fragen rund um Bewerbung und Existenzgründung.

Die Lehrveranstaltungen sind für alle Studierenden der HfM Dresden kostenfrei nutzbar und im Rahmen des Moduls Markt, Recht und Kommunikation (MRK) für künstlerische Bachelorstudierende und einige Masterstudiengänge verpflichtend.

 

Kontakt

Termine zur individuellen Einzelberatung und Projektbetreuung vereinbaren Sie bitte mit


Wir kooperieren

Wir kooperieren

Wir kooperieren

Wir sind Mitglied


Aktuelle Veranstaltungen

Grundlagen des Musikrechts / Onlinevorlesung

Vorlesung mit Jana Lutter

13 – 15:30 Uhr  ///  20.11. / 27.11. / 4.12. / 11.12.2020

Einwahl per ZOOM nach Anmeldung bei stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

 

Die Studierenden erhalten einen ersten Einblick in die Grundlagen des Musikurheberrechtes und der Vertragsgestaltung für die Musikbranche.

Neben einer Einführung in das Urheberrecht sind Leistungsschutzrechte und sonstige Schutzrechte Thema,
außerdem die Musikverwertung und die entsprechenden Verwertungsgesellschaften wie beispielsweise GEMA und GVL
sowie die Verwertung von Rechten im web 2.0.

 

Die Vorlesung ist ausgebucht.

  • Grundlagen des Musikrechts (Blockveranstaltung an vier Terminen)
    Fr, 13:00 - 15:30

    Lutter, Jana

    digital
    Modul-Codes

    MRK

    Raum

    digital

    Dozent

    Lutter, Jana

    Zeiten

    Fr, 13:00 - 15:30 Uhr

    Semester

    WS/SS

    Kommentar

    Blockveranstaltung am: 20.11. / 27.11. / 4.12. / 11.12.2020

    Pflicht für

    Bachelor Chordirigieren
    Bachelor Gesang
    Bachelor IGP Gesang
    Bachelor IGP Klavier
    Bachelor IGP Orchesterinstrumente/Blockflöte
    Bachelor JRP Akustische Gitarre
    Bachelor JRP Gesang
    Bachelor JRP IGP Akustische Gitarre
    Bachelor JRP IGP Gesang
    Bachelor JRP IGP Instrumental
    Bachelor JRP Instrumental
    Bachelor JRP Komposition
    Bachelor Klavier
    Bachelor Komposition
    Bachelor Musiktheaterkorrepetition
    Bachelor Musiktheorie
    Bachelor Orchesterdirigieren
    Bachelor Orchesterinstrumente

    Fachsemester

    7, 5

4.12.2020 Mentale Stressbewältigung und Optimismus

10 – 13 Uhr / online-Kurs

Folgende Fragen werden beantwortet:

  • Was bedeutet Resilienz und welche Resilienzfaktoren kann ich weiter ausbauen?
  • Achtsamkeit als Ressourcenorientierter Ansatz in der Selbstführung
  • Welcher Grundgedanke einer neurobiologischen Wirkungsweise steckt hinter dem Ansatz der positiven Psychologie?
  • Wie kann ich meine Selbstwirksamkeit und Optimismus stärken?
  • Gedanken und Bewertungssysteme im Umgang mit Stresssituationen

8.1.2021 Unternehmerisches Selbstbewusstsein für KünstlerInnen - Teil I: Kalkulation, Angebot, Finanzamt, Verträge und Rechnungen im Praxiseinsatz!

Online-Kurs mit Philipp Schoof

8. Januar 2021, 13 Uhr bis 17 Uhr 

ZOOM-Einwahldaten erhalten Sie nach Anmeldung bei stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

 

Bei den Wörtern „Finanzamt“ und „Steuern“ schrillen bei vielen KünstlerInnen die Alarmglocken: Dass dies nicht so sein muss, zeigt unser dreiteiliges Seminar „Unternehmerisches Selbstbewusstsein für KünstlerInnen“.

 

Im ersten Teil beschäftigen wir uns mit den ersten Schritten in der Selbstständigkeit. Von der Kalkulation über das Angebot zur Anmeldung beim Finanzamt und weiter zur Rechnungslegung.

 

Wir lernen, wie wir einen adäquaten Stundensatz berechnen können, bei dem es sich nicht um einen Gefühlspreis, sondern um einen betriebswirtschaftlich nachvollziehbaren Stundenlohn handelt.

Wir lernen, wie wir ein Angebot erstellen und diesem unsere eigenen AGBs hinzufügen - rechtssicher und selbstbewusst treten wir damit gegenüber unserem potentiellen Kunden auf - fernab von WhatsApp & Co.

Wir lernen, wie wir unsere selbstständige Tätigkeit (egal, ob hauptberuflich oder nebenberuflich) beim Finanzamt anzeigen und eine Steuernummer erhalten.

Wir lernen, wie wir eine einfache Rechnungsvorlage erstellen, die alle notwendigen Angaben enthält.

 

Dieses Seminar ist stark praxisorientiert und vermittelt den TeilnehmerInnen einen umfassenden Einblick in die ersten Schritte der Selbstständigkeit. 

Die TeilnehmerInnen erhalten während des Seminars umfangreiches Material und Vorlagen für Angebote, Rechnungen etc.

 

Philipp Schoof ist Saxophonist, Agenturinhaber und Projektleiter beim Landesjugendjazzorchester Brandenburg. Daneben betreut er die internationalen Gastspiele der Berliner Philharmoniker und arbeitet als freier Projektmanager für u.a. die Dresdner Sinfoniker und das Bundesjazzorchester.

Unmittelbar nach seinem Studium an der Hochschule für Musik Dresden gründete er seine Musikvermittlungsagentur Viviendo Music Consulting (www.viviendomusic.com) und legte damit den Grundstein für sein umfassendes Netzwerk in der Dresdner Eventbranche. Über 800 betreute Veranstaltungen in den vergangenen fünf Jahren haben ihm einen umfangreichen Einblick in die Veranstaltungsbranche vermittelt und diese Erkenntnisse gibt er in seinen Seminaren an Studierende und AbsolventInnen weiter.

15.1.2021 Unternehmerisches Selbstbewusstsein für KünstlerInnen - Teil II: Steuerbefreiungen, Steuererklärung, Belege und Buchführung, EÜR

Online-Kurs mit Marcel Schrenk

15. Januar 2021, 13 Uhr bis 16 Uhr

Zoom-Einwahldaten erhalten Sie nach Anmeldung bei stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

Bei den Wörtern „Finanzamt“ und „Steuern“ schrillen bei vielen KünstlerInnen die Alarmglocken: Dass dies nicht so sein muss, zeigt unser dreiteiliges Seminar „Unternehmerisches Selbstbewusstsein für KünstlerInnen“.

 

In diesem Teil des Seminars beschäftigen wir uns mit dem Beantragen von Steuerberfreiungen, dem Erstellen und Aufbewahren von Belegen, dem Erfassen von Einnahmen und Ausgaben und der Erstellung und Übermittlung der Steuererklärung.

 

Wir lernen, welche Steuerbefreiungen und Steuererleichterungen für uns in Frage kommen und wie und wo man sie beantragt.
Wir lernen, wie, wann und wo wir eine Steuererklärung abgeben müssen und welche Fristen für uns gelten.

Wir lernen die Grundlagen der Buchführung, was als Beleg gilt und was man für eine revisionssichere Aufbewahrung beachten sollte.

 

Dieses Seminar ist stark praxisorientiert und vermittelt den TeilnehmerInnen einen umfassenden Einblick in die ersten Schritte der Selbstständigkeit. 

Die TeilnehmerInnen erhalten während des Seminars umfangreiches Material und Vorlagen für EÜR (Einnahmen-Überschuss-Rechnung), Eigenbelege etc.

 

Marcel Schrenk ist Pianist, Hammondorganist, Musikpädagoge, Agenturinhaber und Dozent im Rahmen dieser Seminarreihe. Noch während seines Studiums Studium an der Hochschule für Musik Dresden gründete er die Musikvermittlungsagentur Viviendo Music Consulting (www.viviendomusic.com) und bietet erfahrenen professionellen Künstlern und Musikern, die gerade erst in die Freiberuflichkeit starten, Auftritts- und Erwerbsmöglichkeiten. Die Erfahrungen aus seiner über zehnjährigen freiberuflichen Tätigkeit als Solist, Ensemblemitglied und Musikpädagoge gibt er im Rahmen von Seminaren und Beratungen an Studierende und Absolventen weiter.

22. und 23.1.2021 Berufsalternativen für Sänger / Online-Kurs

Workshop mit Bettina Kerth

Online-Kurs (ZOOM)

22.1.2020 (FR): 14 – 18 Uhr

23.1.2020 (SA): 10 – 13 Uhr

Die Einwahldaten werden zeitnah nach der Anmeldung bekannt gegeben.

 

Ausschließlich mit solistischem Gesang seinen Lebensunterhalt zu bestreiten ist schwierig. Es gibt aber ergänzende Wege, die das Künstlerische mit einer sicheren Einkunftsquelle kombinieren. Sogenannte Patchwork-Karrieren sind heute eher normal denn die Aussahme – und sie können enorm bereichernd sein.

In diesem Seminar gehen wir den Fragen nach, welche Alternativen zum solistischen Gesang es gibt, wie diese Alternatiben zu den eigenen Plänen und Vorstellungen passen, welche Fragen man beantworten muss, ehe man in die erfolgreiche Selbständigkeit startet und wie man mögliche äußere und innere Widerstände identifiziert und mit ihnen umgeht. Das Seminar bietet sowohl Fakten als auch viel Raum zur Reflexion, Diskussion und Erkundung Ihrer persönlichen Ziele.

Bettina Kerth ist Jugendlich-dramatischer Sopran und als Freiberuflerin in Stückverträgen an Theatern und mit eigenen Produktionen und Ensembles (Oper/Operette/Crossover) unterwegs. Daneben ist sie Gesangspädagogin mit 30-jähriger Erfahrung im Einzelunterricht, mit Ensembles und Chören. Bettina Kerth hat das Staatsexamen für Musik und Sport an der Universität und der
Deutschen Sporthochschule Köln abgelegt, ihr Künstlerisches Diplom (Oper) an der Hochschule für Musik Karlsruhe erworben und ein Studium für Kulturmanagement an der Fernuniversität Hagen absolviert. Sie gibt Seminare u.a. zum Thema „Stimme
und Präsentation“ (Ausbildung von Führungskräften), hält Vorträge und Workshops u.a. zum Thema „Selbstständigkeit“ und ist seit 2014 Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Deutscher Gesangspädagogen

12.3.2021 Unternehmerisches Selbstbewusstsein für KünstlerInnen - Teil III: KSK, GEMA, GVL, Versicherungen und Branchenverbände

Online-Kurs mit Philipp Schoof und Marcel Schrenk

12. März 2021, 13 Uhr bis 16 Uhr

ZOOM-Einwahldaten erhalten Sie nach Anmeldung bei stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

Bei den Wörtern „Finanzamt“ und „Steuern“ schrillen bei vielen KünstlerInnen die Alarmglocken: Dass dies nicht so sein muss, zeigt unser dreiteiliges Seminar „Unternehmerisches Selbstbewusstsein für KünstlerInnen“.

 

Im dritten Teil beschäftigen wir uns mit der Künstlersozialkasse, Verwertungsgesellschaften, Versicherungen und Branchenverbänden.

 

Wir lernen, wie wir einen erfolgreichen Antrag zur Aufnahme in die KSK stellen - und das ganz ohne einen externen Berater.

Wir lernen, welche Verdienstmöglichkeiten die GEMA und die GVL bieten.

Wir lernen, welche Versicherungen wir als Selbstständige benötigen und bei welchen Versicherungsgesellschaften es gute Angebote für MusikerInnen gibt.

Wir lernen, wie wichtig Vernetzung für Selbstständige ist und welche Branchenverbände es für KünstlerInnen gibt.

 

Dieses Seminar ist stark praxisorientiert und vermittelt den TeilnehmerInnen einen umfassenden Einblick in wichtige Schritte der Selbstständigkeit. 

Die TeilnehmerInnen erhalten während des Seminars umfangreiches Material und Vorlagen für die Anmeldung bei der KSK, der GVL und der GEMA.

19.3.2021 MUSIK(ER) ZUM SPRECHEN BRINGEN / Online-Kurs

Seminar mit Daniel Finkernagel

19.3.2021 / 10 – 16 Uhr

Einwahldaten nach Anmeldung bei stopspam_1bc7da045fbc385b447753ea5003a2b5

Ob in Moderationen, Gesprächskonzerten, Interviews, Gesprächen oder gar Konflikt-Situationen mit Agenten, Veranstaltern, Sponsoren oder Intendanten, ob bei online oder offline – Präsentationen - der Ton macht nicht nur die Musik, sondern eben auch die gesamte Kommunikation. Daniel Finkernagel vermittelt grundlegende Techniken zielorientierter Kommunikation für Musiker, praxisorientiert und schnell anwendbar. Freie Rede, spontanes Reagieren, logisches Argumentieren und Überzeugen, Moderations- und Präsentationstechniken.

Dozent Daniel Finkernagel gehört zu den vielseitigsten Impulsgebern der Klassik - und Kulturszene. Als Moderator, Kurator, Coach und Regisseur bringt er Musik und Musiker zum Sprechen. Der gebürtige Dortmunder und Wahlkölner lebte sechs Jahre in Paris, studierte Musik und Musikwissenschaft, Tonsatz, Literatur - und Kunstgeschichte. Nach dem Aufbaustudiengang Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin und einem Volontariat beim Sender Freies Berlin arbeitet er seit 1995 als Moderator, Autor und Regisseur für Radio, Fernsehen, Bühne und Internet. Als Geschäftsführer der finkernagel&lück medienproduktion ist Daniel Finkernagel Produzent und Regisseur von über hundert Filmen und Konzertmitschnitten für Fernsehen, DVD und Internet. Seit 2008 ist er Live-Regisseur und Medien-Trainer bei der Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker. Daniel Finkernagel ist Berater und Format-Entwickler für Orchester, Ensembles, Stiftungen und Festivals, Rhetorik - Dozent an Hochschulen in München und Luzern. Als Regisseur hat er zuletzt u.a. die Dokumentationen „Brahms in China“ oder „Leben mit Beethoven“ mit Sir Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern gedreht. Sein jüngster Film, „Klassik. Nur krasser – Aufbruch in der Musikszene“, wurde Dezember 2018 erstmals ausgestrahlt.

Als Autor und Regisseur für die Bühne hatten zuletzt Premiere: „Shakespeare goes Varieté“ (Shakespeare Festival Neuss, Mai 2016), „Mozart&Magie“ (WDR, September 2016), „#scandal#sacre#strawinsky“ (Philharmonie Luxembourg, Oktober 2016), „Tesi e suoni – Martin Lutero e la musica“ (Perugia, September 2017), „Die Petrouchka Akte“ (Bremen, Oktober 2018). Zur Zeit betreut er als künstlerischer Leiter ein Beethoven-Projekt der Jungen Deutschen Philharmonie, das die 7.Sinfonie mit Tanz, Artistik, Malerei und Video verbindet. (Premiere: September 2020). Sein theatralisches Musikprogramm „SHAKESPEARE.DRAMA.QUEEN“ wird 2021 beim Shakespeare Festival Neuss uraufgeführt werden.

Als Moderator der Sendung „Mosaik“ ist Daniel Finkernagel regelmäßig in WDR3 zu hören.  

Daniel Finkernagel baut mit seinen Worten und Projekten Brücken, lässt uns so in Musik, Theater und Film die Relevanz großer Kultur spüren.

www.danielfinkernagel.de

 

16.4.2021 GEMA – Urheber-, Nutzungs- & Verwertungsrechte

Vortrag mit Claudia Wobst, Mitarbeiterin Third Level Service, GEMA-KundenCenter Dresden

16.4.2021 | 10:00 – 12:00 Uhr
GEMA-KundenCenter Dresden, Zittauer Straße 31, Vortragssaal

Du hast Fragen zu Urheber-, Nutzungs- und Verwertungsrechten im Musikbereich? Dann ist die GEMA die richtige Ansprechpartnerin für dich.

„In der GEMA haben sich Komponisten und Textdichter als Urheber von Musikwerken sowie Musikverleger zusammengeschlossen. Die GEMA vertritt als Verwertungsgesellschaft weltweit die Ansprüche ihrer Mitglieder auf Vergütung, wenn deren urheberrechtlich geschützten Musikwerke genutzt werden. Zugleich engagiert sie sich in zahlreichen Förderprojekten für eine vielfältige Musikkultur.“ (www.gema.de)

In diesem Vortrag stellt sich die GEMA als Verwertungsgesellschaft vor, gibt einen Überblick über ihre Dienstleistungen für MitgliederInnen und referiert über das Recht am eigenen Werk sowie über die Wahrung der Rechte Dritter.

// Eine Veranstaltung in Kooperation mit der HfBK Dresden.