Zum Hauptinhalt springen
Galoschenoper / Foto: Anika Schröck

05.10.22, Mittwoch, 19:30
Hochschule für Bildende Künste Dresden, Labortheater, Güntzstraße 34, 01307 Dresden

Termin eintragen »

Eintritt
10 € | erm. 6 € | Studierende der HfM & HfBK Dresden: 3 €

Tickets kaufen »

Als Persiflage auf „Die Dreigroschenoper“ konzipierten Reiner Bredemeyer und Heinz Kahlau im Jahre 1978 „Die Galoschenoper“. Allerdings dreht es sich hier weniger um die „Moritat von Mackie Messer“ als um die Frage, wie wir mit Macht, Erbe und Traditionen umgehen. Frei nach dem Motto „Drum, hochverehrtes Publikum, in dieser wirren Zeit – nicht alles, was du hier erfährst, ist schon Vergangenheit.“, greifen Studierende des Lehramtes Musik und Studierende der HfBK Dresden die Themen der Galoschenoper auf mit der Leitfrage: Wie viel Macht haben wir über unser eigenes Leben?

Mitwirkende
Gesang
Macheath: Anina Batz
Jonathan Peachum: Clemens Geuther
Berta Peachum: Johanne Wienroth
Polly Peachum: Janni Hofmann
John Lockit: Moritz Kube
Lucy Lockit: Elisabeth Richter
Jenny: Coleen Dreher
Lady Eliza: Anne Großhäuser
Jeremias: Alwin Beck
Brown: Kevin Fischer
Molly: Johanna König
Suzie: Paula Bastuck
Ann: Katharina Meier
Pat: Hanjo Laabs

Korrepetition
Georg Mohr, Martin Schneider, Maximilian Schwarze

Orchester
Flöte I: Sabrina Bräuer
Flöte II: Julia Stoll
Klarinette: Felix Lehmann
Trompete: Oliver Franz
Posaune: Clara-Sophie Schlegel
Violinen: Charlotta Beyrich, Frauke Mehnert
Viola: Nomi Jantz
Violoncello: Emma-Luise Fischer
Gitarre: Jakob Jaberg
Klavier: Katharina Türpe

Orchesterarrangements: Maximilian Nicolai
Musikalische Leitung: Clara Schina, Joschua Lettermann

Achtung

Bitte beachten Sie die aktuell gültige Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske in der HfBK.

Druckansicht dieser Seite