Zum Hauptinhalt springen

Bewerbung & Aufnahmebedingungen Ballettkorrepetition

Aufnahmeprüfung

Zugangsvoraussetzung:
Bachelor of Music bzw. Hochschul-Diplom
 

Sprachanforderungen:

Zur Bewerbung: Nachweis von Deutschkenntnissen mindestens auf der Stufe A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) (z.B. durch Goethe Zertifikat Start Deutsch 2/telc Deutsch A2, UniCert Basis)

Zur Immatrikulation: Nachweis von Deutschkenntnissen entsprechend Stufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER). Folgende Sprachzertifikate werden akzeptiert:

- TestDaF Stufe 3 (Test Deutsch als Fremdsprache Stufe 3) oder
- DSH-1 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang Stufe 1) oder Europa-Zertifikat B2 oder
- UniCert II oder
- ein vergleichbares Sprachzertifikat

Das Studium kann befristet für ein Semester aufgenommen werden, wenn das geforderte Sprachzeugnis nicht bis zur Immatrikulation vorliegt. Das erste Semester muss zum Erlernen der deutschen Sprache genutzt werden. Die Hochschule bietet eigene kostenpflichtige Sprachkurse an. Um das Studium fortführen zu können, müssen zum Ende des ersten Semesters Sprachkenntnisse auf dem geforderten Niveau nachgewiesen werden.

 

Videovorauswahl:

Mit den Bewerbungsunterlagen ist eine Videodatei hochzuladen. Das Video muss wie folgt ausgestaltet sein:

20-30-minütiges Video mit

  • Präsentation einer kompletten Ballettszene eines klassischen oder zeitgenössischen Balletts nach freier Wahl
  • ein Stück oder kleiner Zyklus aus der Klavierliteratur mit tänzerischem Charakter (z.B.: Gershwin: 3 Preludes, Schumann: Papillons, Prokofjew: Vision fugitives o.ä.)
  • Nachweis über die Beherrschung folgender grundlegender Tanzformen: Walzer, Mazurka, Polonaise, Tarantella, Tango/Habanera, Marsch, Menuett, Gavotte, Sarabande, Bourree (3 Beispiele werden vom Bewerber selbst ausgewählt)

Nehmen Sie das Video bitte mit einer festen Perspektive auf (die Kamera nicht bewegen). Sie können ein Smartphone oder eine professionelle Kamera zum Aufnehmen verwenden. Bitte achten Sie auf einen guten Klang. Sie können auch gern mit Mikrofonen aufnehmen. Sie und Ihre Mitspieler (wenn es welche gibt) müssen gut zu sehen sein. Besonders Ihre Hände müssen gut sichtbar sein (für Klavier und Streicher). Zu Beginn des Videos stellen Sie sich vor und sagen Sie bitte Ihr Programm an, mit Blick auf die Kamera. Sie müssen Deutsch sprechen.

Sie können jedes Stück einzeln einspielen, zwischen den einzelnen Stücken und der Anmoderation kann auch geschnitten werden. Videos von verschiedenen Stücken sollen Sie bitte zu einem Video zusammenfügen, wenn das möglich ist. Bild und Ton müssen gleichzeitig aufgezeichnet werden, die Nutzung eines getrennten Audio-Aufnahmegeräts wird empfohlen.

Aufnahmeprüfung vor Ort:

Wenn das eingereichte Video mit "bestanden" beurteilt wurde, werden Sie zur Aufnahmeprüfung in die HfM Dresden eingeladen. Die Aufnahmeprüfung umfasst:

Teil I

  • eine komplette Ballettszene eines klassischen oder zeitgenössischen Balletts nach freier Wahl
  • ein Stück oder kleiner Zyklus aus der Klavierliteratur mit tänzerischem Charakter (z.B.: Gershwin: 3 Preludes, Schumann: Papillons, Prokofjew: Vision fugitives o.ä.)

Teil II

  • Nachweis über die Beherrschung folgender grundlegender Tanzformen: Walzer, Mazurka, Polonaise, Tarantella, Tango/Habanera, Marsch, Menuett, Gavotte, Sarabande, Bourree (3 Beispiele werden vom Bewerber selbst ausgewählt, 2 weitere wählt spontan die Aufnahmekommission aus)
  • Nachweis über die Beherrschung grundlegender Begleitungsformen für das klassische Exercise und Modern-Dance-Training (3 Beispiele werden selbst ausgewählt, 2 wählt die Kommission)
  • eine größere freie Improvisation nach einem selbstgewählten musikalischen und/oder bildhaften Thema
  • Blattspiel

(Gesamtdauer ca. 45 Min.)

Studieninhalte

Dauer:

4 Semester

 

Inhalte

  • Einzelunterricht zur Vertiefung der dirigentischen Fähigkeiten
  • Verschiedene Schwerpunkte als Ergänzungsmodule wählbar
  • Schwerpunkt: Arbeit mit der Opernklasse
  • Schwerpunkt: Aufbau Korrepetition
  • Für Ballettkorrepetition: Zusammenarbeit mit der Palucca Hochschule für Tanz
  • Freie Wahl aus den wissenschaftlichen und musikalischen Seminaren