Zum Hauptinhalt springen
Schostakowitsch Die Nase / Foto: Semperoper Dresden (Ludwig Olah)

03.07.22, Sonntag, 11:00 - 15:00
Hochschule für Musik Dresden, Kleiner Saal, Wettiner Platz 13, Dresden

Termin eintragen »

Eintritt
Eintritt frei

In Kooperation mit der Semperoper Dresden

Die Oper „Die Nase“ ist der Geniestreich des gerade einmal 26-jährigen Komponisten Dmitri Schostakowitsch. Die groteske Oper nach der Novelle von Nikolai Gogol entstand am Schnittpunkt zwischen der Zeit der avantgardistischen Musik- und Theaterexperimente der 1920er Jahre, die Schostakowitsch intensiv verfolgte, und der heraufziehenden rigiden stalinistischen Kulturpolitik, deren Opfer der Komponist mit seiner zweiten Oper „Lady Macbeth von Mzensk“ werden sollte.
Anlässlich der Neuproduktion von Dmitri Schostakowitschs bedeutendem Musiktheaterwerk „Die Nase“ setzen die Hochschule für Musik Dresden und die Semperoper Dresden die Tradition der regelmäßigen gemeinsamen Tagungen fort. Das Symposium „Satire, Groteske und Avantgarde in ungewöhnlichen Zeiten“ verknüpft die Reflexion des ungewöhnlichen Stückes mit perspektivenreichen Blicken auf unterschiedliche künstlerische und kulturelle Kontexte und richtet sich dabei an Fachleute wie an interessierte Laien.

Leitung: Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel und Dr. Kai Weßler

 

Detaillierte Informationen zum Programm finden Sie im Programmflyer.

Druckansicht dieser Seite