Zum Hauptinhalt springen
Gerhard Stäbler / Foto: Hartmut Bühler
Thema: Klangnetz Dresden

27.10.21, Mittwoch, 19:30
Hochschule für Musik Dresden, Konzertsaal, Wettiner Platz/Schützengasse 29, Dresden

Termin eintragen »

Eintritt
8 € | erm. 6 €

Tickets kaufen »

Gerhard Stäbler - vielseitig wie nur wenige. Stäblers Musik basiert auf einem Engagement für die Gesellschaft oder vermeidet es manchmal sogar ganz. Er arbeitet an kompositorischen Systemen, die allegorisch auf eine Veränderung des Bestehenden zielen und betrachtet Komponieren als Metapher beständiger Veränderung. Seine Musik verlässt den Rahmen des Üblichen und damit die Publikumserwartung. Es kommt ihm darauf an, die Phantasie anzuregen, Ohren und andere Sinne für neue, unerwartete Wahrnehmungs- und Denkmuster zu sensibilisieren.

Werke von Gerhard Stäbler
Majakowskis „Leitfaden“ (2018) für gemischtes/e Vokalquartett/e und – ad libitum – mit elektronischem Zuspiel samt einer Klangaktion des Publikums
„all is to be dared“ (UA)
Vier Gravuren für Ensemble
}said für Klavier, elektronische Klänge und projizierte Photographien von Kunsu Shim
Spices (2) für zwei Solostreicher, Tonband und Gerüche
Müd des Festen für Klarinette, Posaune, zwei Schlagzeuger, Celesta (auch Klavier bzw. metallisch klingendes Keyboard), Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Tonband

Mitwirkende
AuditivVokal Dresden | Leitung: Olaf Katzer
Studierendenensembles der HfM Dresden | Leitung: Nicolas Kuhn
Moderation: Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel

Druckansicht dieser Seite