Zum Hauptinhalt springen

Thema: Klangnetz Dresden

26.10.22, Mittwoch, 19:30
Hochschule für Musik Dresden, Konzertsaal, Wettiner Platz/Schützengasse 29, Dresden

Termin eintragen »

Eintritt
10 € | erm. 8 €

Tickets kaufen »

Seit seiner Gründung 2018 hat das Ensemble „Continuum XIV“ bei seinen Konzerten in Deutschland und Spanien auf immer wieder originelle Weise zeitgenössisches Repertoire mit Werken des Mittelalter, der Renaissance und des Barocks kombiniert, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede auszuloten. Im Mittelpunkt dieses Projekts, das die zweite Kooperation mit der HfM darstellt, steht die Uraufführung eines Werkes des französischen Komponisten Raphaël Cendo. Dieser wird bei dieser Gelegenheit erstmals an der HfM Dresden zu Gast sein.

Programm
Jean-Féry Rebel: Les elémentes. Le chaos
Salvatore Sciarrino: Capricci I: Vivace, arr. für Barockgeige
Manuel J. Sánchez: Recercada y tiento sobre el sentido de lo extremo (UA)
Claudio Monteverdi: Sinfonia (Ballo delle ingrate)
Salvatore Sciarrino: Capricci II. Andante & III. Assai agitato, arr. für Barockgeige
Claudio Monteverdi: Sinfonia (Combattimento di Trancredi e Clorinda)
György Ligeti: Continuum, für Cembalo
Helga Arias: Uraufführung
Claudio Monteverdi: Sinfonia
Raphaël Cendo: Uraufführung

Mitwirkende
Continuum XXI
Blockflöte: Moisés Maroto
Barockgeige: Adrián Pineda
Gambe: Ekaterina Gorynina
Schlagzeug: Paula Pinero
Cembalo: Darío Tamayo

Künstlerischer Leiter: Alberto Arroyo

Am selben Tag findet von 11:15-12:45 Uhr in Raum W 4.07 ein Workshop mit Raphaël Cendo und Alberto Arroyo statt.

Druckansicht dieser Seite