Zum Hauptinhalt springen

14.06.19, Freitag, 11:00 - 18:30
Hochschule für Musik Dresden, Konzertsaal, Wettiner Platz/Schützengasse, Dresden

Termin eintragen »

Eintritt
Eintritt frei

Konzeption und Gesamtleitung: Prof. Dr. Matthias Herrmann

Sie erfuhren im Dresdner Kreuzchor eine grundlegende musikalische Ausbildung, gastierten mit diesem in europäischen Ländern – und begannen zu komponieren. Einige ihrer Schülerarbeiten kamen noch in Dresden zur Aufführung. Im Laufe ihres erfolgreichen Berufslebens brachten beide Musiker wiederholt zum Ausdruck, wie prägend diese Schule für sie war – offenbar so prägend, dass für ihre persönliche und künstlerische Selbstfindung Prozesse der Loslösung und Neuorientierung vonnöten waren. Diese fanden im Rahmen des Musikhochschulstudiums in Dresden (Zimmermann) und Leipzig (Voigtländer), als Meisterschüler an der Berliner Akademie der Künste (beide) und im Kosmos der Musik statt. Für Zimmermann wurde die polnische Avantgarde, für Voigtländer die Elektronische Musik zum Schlüsselerlebnis.

Zu unterschiedlichen Zeiten hatten beide Musiker eine Professur an der Dresdner Musikhochschule Carl Maria von Weber inne: Zimmermann für Komposition ab 1979, Voigtländer als Leiter des Studios für Elektronische Musik ab 2001. Ihr breitgefächertes Œuvre ist stilistisch und formal voller Vielfalt und Kraft, originell und vom Wort her inspiriert. Es verschafft der menschlichen Stimme Entfaltung und vermag den Raum als Kunstmittel einzubeziehen.

Das, was schlagwortartig als „DDR-Musik“ bezeichnet wird und nach 1989 in Ost und West an Aufmerksamkeit verlor, „schreit“ nach intensiver Auseinandersetzung (wie die Bildende Kunst der DDR). Das Werk beider Komponisten macht die Überwindung ideologischer Doktrin deutlich. Da wurde um Inhalte gerungen, wurden Klang- und Wort-Bilder erschaffen, die den Rezipienten zu erreichen vermögen. Das Werk von Udo Zimmermann und Lothar Voigtländer verdient wieder stärker wahrgenommen und reflektiert zu werden!

Ausführliche Programminformationen

Eintritt frei. Anmeldung zur Tagung erbeten an Konstanze Kremtz, stopspam_a0487eeadb37ae9345d320abac545c50 oder T 0351/4923611.

Druckansicht dieser Seite