Zum Hauptinhalt springen

Prof. Vladimir Bukač

Viola

Vladimír Bukač (*1964) gehört heute zu den gefragtesten tschechischen Bratschisten. Er studierte an der Akademie der musischen Künste in Prag und an der Hochschule für Musik in Freiburg im Breisgau. In den Jahren 1990 – 1993 war er Solo-Bratschist im Orchestra Ensemble Kanazawa, mit dem er mehrere CDs für die Deutsche Grammophon aufnahm. Seit dem 1993 spielt Vladimír Bukač im Talich Quartett, das weltweit zu den führenden Streichquartetten gehört. Gemeinsam mit dem Talich Quartett konzertiert Vladimir Bukac in den berühmtesten Kammermusiksälen der Welt, wie der Wigmore Hall, der Carnegy Hall, dem Herkulessaal, oder dem Beethoven-Haus und vielen anderen. Außer seiner Tätigkeit im Streichquartett gibt Vladimir Bukač Solokonzerte mit Klavier, tritt sowohl als Solist mit Orchester oder mit anderen Kammerensembles auf. Regelmäßig wird er als Kammermusiker zu europäischen und internationalen Festivals eingeladen, wie z.B. nach Helsinki, Sardegna, Prades aber auch nach Japan, Israel und in die USA.

 

Tätigkeit

Vladimír Bukač (*1964) gehört heute zu den gefragtesten tschechischen Bratschisten. Er studierte an der Akademie der musischen Künste in Prag und an der Hochschule für Musik in Freiburg im Breisgau. Bereits während seines Studiums machte er sich durch die Teilnahme an verschiedenen internationalen Wettbewerben einen Namen. 

In den Jahren 1990 – 1993 war er Solo-Bratschist im Orchestra Ensemble Kanazawa, mit dem er mehrere CDs für die Deutsche Grammophon aufnahm. 
Seit dem 1993 spielt Vladimír Bukač im Talich Quartett, das weltweit zu den führenden Streichquartetten gehört. Gemeinsam mit dem Talich Quartett konzertiert Vladimir Bukac in den berühmtesten  Kammermusiksälen der Welt, wie der Wigmore Hall, der Carnegy Hall, dem Herkulessaal, oder dem Beethoven-Haus und vielen anderen.

Außer seiner Tätigkeit im Streichquartett gibt Vladimir Bukač Solokonzerte mit Klavier, tritt sowohl als Solist mit Orchester oder mit anderen Kammerensembles auf. Regelmäßig wird er als Kammermusiker zu europäischen und internationalen Festivals eingeladen, wie z.B. nach Helsinki, Sardegna, Prades aber auch nach Japan, Israel und in die USA. Ein besonders großer Erfolg war sein Konzertauftritt für das BBC International Recital, der live in 60 Länder übertragen wurde. 

Sein umfangreiches Bratsche-Repertoire schließt Werke aus verschiedenen Stilepochen ein. Manche Werke sind auf CD zu finden (Calliope) oder wurden für den Tschechischen Rundfunk oder das BBC aufgenommen. Einige dieser Einspielungen haben internationale Auszeichnungen, wie Editor´s Choice (Grammophone), Choc de la Music oder Diapasson, gewonnen. 

 Seit Oktober 2002 ist Vladimir Bukac als Professor für Bratsche an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden tätig außerdem leitet er regelmäßig internationale Meisterkurse (z.B. Royal Northern College of Music, Pablo Casals Festival…). Er ist auch als Jury-Mitglied bei internationalen Wettbewerben (Lionel Tertis, ARD...) hoch geschätzt. 

Vladimir Bukac spielt eine italienische Bratsche, von Santini Lavazza (1720) und G. P. Gudagnini (1775) zwei, der herausragenden Geigenbauern ihrer Zeit.