Zum Hauptinhalt springen

KV Prof. Jörg Wachsmuth

Tuba

Telefon:

+49 3524 347581

Mobil:

+49 171 6217799

  Nachricht senden

Prof. Jörg Wachsmuth studierte im Fach Tuba an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” Berlin. Er zählt heute unbestritten zu den weltweit führenden Virtuosen auf seinem Instrument. 1990 bis 2000 war er Solotubist der Neubrandenburger Philharmonie und seit 2000 ist er als Solotubist der Dresdner Philharmonie tätig. 
Gleichzeitig wirkt er kammermusikalisch im renommierten 
Melton Tuba Quartett . 
Er ist Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe. 
Prof. Jörg Wachsmuth ist ein international gefragter Solist und Orchestertubist. 
Konzertreisen führten ihn u.a. in die USA, nach Frankreich, Österreich, Russland, Argentinien, Brasilien Japan und Korea. 
Schon frühzeitig begann Wachsmuth neben seinen vielen musikalischen Verpflichtungen eine ebenso erfolgreiche pädagogische Tätigkeit. 
Seit 2002 lehrt er an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden.  
Im Jahr 2006 wurde Jörg Wachsmuth zum Kammermusiker und 2012 zum Kammervirtuosen ernannt. Im Jahre 2009 erfolgte seine Ernennung zum Honorarprofessor für Tuba. 
Heute unterrichtet er in aller Welt, führt Meisterkurse durch und ist ein gefragter Juror für Wettbewerbe. Seine besondere Liebe gilt der größten spielbaren Riesentuba der Welt aus der Musikstadt Markneukirchen.

 

  • Geboren am 17. März 1966 in Bad Frankenhausen (Kyffhäuserkreis). Er enstammt einer Thüringischen Musikerfamilie, Vater ( Trompete), Großvater und Urgroßvater (Tuba). Aufgewachsen in Potsdam. Dortiger Besuch der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ in den Fächern Tuba und Schlagzeug. 

    Studium 
  • 1983 bis 1987 Studium im Fach Tuba an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler” Berlin bei KV Prof. Dietrich Unkrodt Orchester
  • 1990 bis 2000 Solotubist der Neubrandenburger Philharmonie
  • seit 2000 Solotubist der Dresdner Philharmonie

  • Wettbewerbe 
  • 1983 Silbermedaille Wettbewerb Junge Talente
  • 1988 2. Preisträger beim Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen (D) im Fach Tuba
  • 1992 1. Preisträger beim Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen (D) im Fach Tuba

  • Solistische Konzerttätigkeit (Auswahl) 
    Tuba und Orchester 
  • Dresdner Philharmonie
  • Rundfunksinfonieorchester Leipzig
  • Neubrandenburger Philharmonie
  • United States Army Band „Pershing Own“
  • Brandenburgische Philharmonie Potsdam
  • Landespolizeiorchester Brandenburg
  • Vogtlandphilharmonie Plauen
  • Philharmonische Bläser Köln
  • Philharmonisches Orchester Zwickau
  • Berliner Symphoniker
  • Landesjugendblasorchester Sachsen

  • Mitgliedschaften 
  • Mitglied im Deutschen Tubaforum
  • Vorstandsmitglied der Orchesterakademie  
    der Dresdner Philharmonie

  • Pädagogische Tätigkeit 
  • 1993-2002 Mentor der Blechbläser beim Landesjugendsinfonieorchester Mecklenburg Vorpommern
  • Wettberwerbserfolg 1997
  • 1. Preis beim Internationalen Musikfestival Wien in der Kategorie
  • Jugendsinfonieorchester
  • seit 2002 Dozent für Tuba an der Hochschule für Musik „Carl Maria v. Weber“ Dresden

  • Konzertreisen als Solist 
  • Spanien, Deutschland ,Tschechien, Russland, USA

  • Konzertreisen mit Orchester 
  • USA, Japan, Frankreich, Österreich, Schweiz, Italien, Schweden, Dänemark, Spanien, Russland, Polen, Rumänien, Argentinien, Brasilien, Uruguay, Korea

  • Zusammenarbeit mit Dirigenten 
  • Kurt Masur, Raphael Frühbeck de Burgos, Ricardo Chailly, Herbert Blomstedt, Christoph von Dohnanyi, Marek Janowski, Gary Bertini, Walter Weller, Nello Santi, Dennis Russel Davies, Dimitri Kitajenko, Hugh Wolff, Vladimir Fedoseyev, Gustav Kuhn, Simone Young, Yakov Kreizberg

  • Gast in anderen Orchestern (Auswahl) 
  • NDR Sinfonieorchester, HR Sinfonieorchester, Gewandhausorchester Leipzig, Staatskapelle Dresden, Komische Berlin, Deutsche Oper Berlin, WDR Sinfonieorchester Köln

  • Kammermusik 
  • Mitglied im Melton Tuba Quartett
  • Gasttubist bei HR Brass, Semper Brass Dresden

  • Auszeichnungen 
  • 2006 Ernennung zum Kammermusiker
  • 2012 Ernennung zum Kammervirtuosen
  • 2009 Berufung zum Honorarprofessor für Tuba an der Hochschule für Musik „Carl Maria v. Weber“ Dresden

  • Jurytätigkeit
  • 2008 Berufung in die Jury des Internationalen Instrumentalwettbewerbes Markneukirchen im Fach Tuba
  • Jurymitglied bei Jugend musiziert

  • Diskographie (Auswahl) 
  • Melton Tuba Quartett „What a Wonderful World“
  • Polizeiorchester Potsdam “Preussens Gloria” 
    Solotitel “ Czardas” von Vittorio Monti
  • Polizeiorchester Potsdam “Euch zur Freude” 
    Solotitel „Carneval de Venise“
  • Rundel Verlag (Landesjugendblasorchester Sachsen) 
    CD – Ersteinspielung 
    Pavel Stanek „Concerto für Tuba und Blasorchester”
  • Melton Tuba Quartett mit Duisburger Philharmoniker 
    "Grand Concerto 4 Tubas" 
    Weltweit 1. Werk für Tubaquartett und Sinfonieorchester