Zum Hauptinhalt springen

Sandra Leupold

Szenenstudium Oper

Sandra Leupold erhielt 2014 als erste Opernregisseurin den Deutschen Theaterpreis FAUST.

Sie inszenierte am Theater Lübeck u.a. Don Carlo, Così fan tutte, Werther und Luci mie traditrici, am Staatstheater Mainz Pelléas et Mélisande, Tannhäuser, Parsifal und La Gerusalemme liberata und an den Staatstheatern Darmstadt, Saarbrücken und Wiesbaden Carmen, Il Tigrane und Tosca. Neben einer Zauberflöte am Theater Erfurt entstanden z.B. auch Erwartung an der Oper Leipzig, Lucia di Lammermoor an der Staatsoper Hamburg, Ariane et Barbe-Bleue und L’Oracolo/Le Villi an der Oper Frankfurt, Song Books an der Staatsoper Berlin, Pique Dame an der Oper Kiel, Das schlaue Füchslein am Theater Freiburg und am Theater Heidelberg Don Giovanni und Freischütz. Daneben inszenierte sie auch in Italien und der Schweiz u.a. Trouble in Tahiti/Gianni Schicchi und Orfeo ed Euridice.

Die Arbeit der vielfach zur „Regisseurin des Jahres“ nominierten Regisseurin wird seit 2006 von der Akademie der Künste Berlin dokumentiert.