Zum Hauptinhalt springen

Moritz Oczko

Moritz Oczko ist fasziniert von interdisziplinären Grenzüberschreitungen und denkt gerne unkonventionell.

Nach einem künstlerischen Studium in den Niederlanden im Fachbereich Jazz-Gitarre, zog es den gebürtigen Dortmunder zum Kompositionsstudium mit theoretischer Vertiefung bei Prof. Thomas Zoller an die Hochschule für Musik “Carl Maria von Weber” Dresden. Seit seinem Abschluss (M.Mus) im Jahr 2017 widmet sich Moritz verstärkt musikwissenschaftlichen Fragestellungen. Als Doktorand bei Prof. Dr. Michael Heinemann arbeitet er derzeit im Rahmen seiner Dissertation über Alfred Schnittkes Erstes Concerto grosso.

Im Hinblick auf das Projekt “Der Klang der Staatskapelle Dresden” verfolgt Moritz einen multiperspektivischen Ansatz, um sich dem Thema im Spannungsfeld von historischer Quellenauswertung, phänomenologischer Klangforschung, subjektiver Zeitzeugenbefragung und allgegenwärtiger Sprachskepsis wissenschaftlich zu nähern.