Zum Hauptinhalt springen

ZUKUNFT(S)ORCHESTER

22.-24. Oktober 2020, Hochschule für Musik Dresden

ZUKUNFT(S)ORCHESTER
Fachkonferenz in Vorbereitung der Gründung des Dresdner Instituts für Ensemble- und Orchesterentwicklung (DIEO)
vom 22. bis 24. Oktober 2020 an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

 

Seit Oktober letzten Jahres beschäftigen wir uns intensiv mit der Konzeption und der Planung der Konferenz ZUKUNFT(S)ORCHESTER. Gerne möchten wir, trotz Corona, an dem angedachten physischen Event festhalten. Warum? Die Veranstaltung lebt einerseits von der engen Anbindung an die Hochschule, aus der das zukünftige Institut hervorgeht, und andererseits von der persönlichen Begegnung und dem intensiven Austausch von Angesicht zu Angesicht. Aus diesen Gründen schauen wir optimistisch in die Zukunft, planen die Veranstaltung unter Einhaltung der Hygieneregeln und freuen uns Ihnen jetzt erste Inhalte der Konferenz ankündigen zu dürfen. Die Einladung unter Bekanntgabe des vollständigen Programmes erhalten Sie in den kommenden Wochen.

 

Der Impuls für die Fachkonferenz kommt aus den aktuellen Überlegungen zur Zukunft der Orchesterausbildung. Frei nach Johann Matthesons Schrift „Das forschende Orchester“ ergeben sich hieraus inhaltlich drei Schwerpunkte:
1. Das entwickelte Orchester - Orchester- und Ausbildungsprofile gestern und heute
2. Das lebendige Orchester – im Spannungsfeld zwischen breitem Repertoire und Probespiel, künstlerischer Individualität und Tuttialltag
3. Das gesunde Orchester

 

Die Tradition Dresdner Orchester und deren Ausbildung und Entwicklung bilden dabei eine Erfahrungsgrundlage, die in einen nationalen wie internationalen Zusammenhang gestellt werden soll. Der gemeinsame Austausch soll die Fragen klären, welche Ideen, Visionen und Entwicklungen dabei in den Fokus der Aufmerksamkeit gelangen müssen.

 

Wir möchten mit Ihnen gemeinsam zu folgenden Inhalten diskutieren:

‣ Wie hat sich Ensemble- und Orchesterspiel im Laufe der Musikgeschichte entwickelt?
‣ Was lernen wir aus der Geschichte dieser Entwicklung?
‣ Welche Prozesse sind heute im Vordergrund, wie prägen sie Kultur und Gesellschaft?
‣ Wie werden (und wohin sollten) sich Orchester künftig entwickeln?
‣ Welche Rolle spielt die Ensemblekultur innerhalb der Konzert- und Orchesterlandschaft?
‣ Welche Ausbildung ist dazu notwendig?

Das Augenmerk liegt dabei auf Studienbedingungen, Studienmodellen, Kooperationen und der Einbeziehung von Neuer Musik und Musikermedizin.

 

Formate der Konferenz, die zum inspirieren, diskutieren und austauschen einladen sind:
‣ Key Notes
‣ Vorträge
‣ Diskussionsforen
‣ Workshops
‣ Konzerte

 

Freuen Sie sich unter anderem auf:
Laura Berman
, Intendantin der Staatsoper Hannover
Prof. Lennart Dohms, Hochschule der Künste Bern Musik
Prof. Dr. Matthias Herrmann; Musikwissenschaft, HfM Dresden
Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel, Musikwissenschaft, HfM Dresden
Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann; Musikwissenschaft, Martin - Luther - Universität Halle – Wittenberg
Prof. Christian Höppner,Generalsekretär des Deutschen Musikrates Berlin
Prof. Dr. Stefan Keym, Musikwissenschaft, Universität Leipzig
Dr. Karen Kopp, Dramaturgin, MDR- Sinfonieorchester, Leipzig
Prof. Elmar Lampson, Präsident der HfMT Hamburg
Oksana Lyniv, Dirigentin
Gerald Mertens, Geschäftsführer, DOV
Prof. Dr. Stefan Prins, Leitung „Hybrid Music Lab“, HfM Dresden
Carena Schlewitt, Intendantin, Europäisches Zentrum der KünsteHellerau
Prof. Andreas Schulz, Direktor, Gewandhaus zu Leipzig
Prof. Manos Tsangaris, Komposition, HfM Dresden
Dietmar Wiesner, Gründungsmitglied des Ensembles Modern, Frankfurt

Konzert El Perro Andaluz mit Lennart Dohms
Konzert Hochschulsinfonieorchester der HfM Dresden mit Oksana Lyniv

 

Kontakt
Erika Szabo/Koordinatorin Orchesterkonferenz
E-Mail: stopspam_a65dcd80e86285c84e4a6bed6ed17c41
Tel.: +49 351 4923 677