Zum Hauptinhalt springen

Symposium Barocke Opernpraxis heute

20.-22. März 2020

Aus Anlass der diesjährigen Opernproduktion „Alcina“ von Georg Friedrich Händel veranstaltet die Opernklasse der HfM Dresden ein dreitägiges Symposium zum Thema „Barocke Opernpraxis heute“. Studierende der HfM Dresden können an Workshops teilnehmen, die insbesondere zwei Aspekte dieser barocken Welt behandeln: Gestensprache und Praxis des Barockgesangs.

Abendveranstaltungen beschäftigen sich mit Themen wie Stimmung und Intonation barocker Musik sowie der Frage, wie barocke Opern heute inszeniert werden. Illustre Gäste und eine Reihe von Professorinnen und Professoren der Musikhochschule Dresden sind an der Gestaltung des Symposiums beteiligt. Die Ergebnisse der Workshops werden in einem Abschlusskonzert vorgestellt, gerahmt durch einen Vortrag über den Komponisten Georg Friedrich Händel.

Flyer zum Symposium mit weiteren Informationen 

 

WORKSHOPS
täglich/10:00 –12:00/13:00 –15:00/15:00 –17:00

Probebühne
Barocke Gestensprache
Leitung: Nils Niemann
Cembalo: Prof. Andreas Hecker

Kleiner Saal
Emotionen und Affekte in der Barockoper –Interpretationskurs
Leitung: KS Axel Köhler
Cembalo: Prof. Franz Brochhagen und
Prof. Michael Schütze

 

ABENDVERANSTALTUNGEN

Raum W 2.28
20.03.20 Freitag 19:30
Gute Stimmung! Zu historischen Intonationen
Ein Abend mit Prof. Bernhard Hentrich

Probebühne
21.03.20 Samstag 19:30
Barockes Musiktheater heute
Studentinnen und Studenten fragen
Roundtable mit den RegisseurInnen
Sandra Leupold, Lisa Friedrich, KS Axel Köhler, Sergio Morabito und Studierenden der HfM Dresden
Moderation: Prof. Barbara Beyer

Kleiner Saal
22.03.20 Sonntag 16:00
Abschlusskonzert
Ergebnisse der Workshops werden in einem
Gesprächskonzert mit den beteiligten Dozenten
vorgestellt. Integriert in das Konzert ist ein
Vortrag von Prof. Dr. Michael Heinemann über
Georg Friedrich Händel.

Teilnahme
Das Symposium richtet sich an Studierende der Hochschule für Musik Dresden.
Die Abendveranstaltungen des Symposiums sind öffentlich. Die Teilnahme ist kostenfrei.