Skip to main content

Workshops Musikpädagogische Vertiefung

Was ist eine musikpädagogische Vertiefung?

Musikpädagogische Vertiefungen sind kompakte, in der Regel ein- bis zweitägige Workshops, die sich aktuellen Fragestellungen der Instrumental- und Gesangspädagogik widmen.
Studierende der Bachelorstudiengänge Instrumental- und Gesangspädagogik müssen im Laufe ihres Studiums in der Regel zwei Workshops besuchen.

 

Aktuelles Workshopangebot

Live-Arrangement

(Klassen)Musizieren mit heterogenen Gruppen

Sa/So, 13./14. Juni 2020, jeweils 9-18 Uhr

Raum: W407, maximale Teilnehmerzahl: 25-30 (davon ca. 5 IGP-Plätze)

Anmeldung: Bei Interesse bitte Termin blocken und eine Email mit Namen, Studiengang und Fachsemesterzahl an stopspam_9731b52f2413ddbadd5a1a08c30c3982

Das Live-Arrangement entsteht aus dem Moment und bringt eine beliebige Gruppe von Menschen zum Musizieren, ohne dass großes Üben von Nöten ist – frei nach dem Motto „Ich zeige Euch nicht, was Ihr lernen müsst, sondern ich zeige Euch, was Ihr bereits könnt!“ Im Gegensatz zum feststehenden Arrangement reagiert es unmittelbar auf die Gegebenheiten – die unterschiedlichen musikalischen Voraussetzungen innerhalb einer Gruppe, das vorhandene Instrumentarium, die Raumsituation, die aktuelle Gruppendynamik etc...

Im Zentrum des Seminars stehen das Anleiten zum notenfreien Musizieren mit heterogenen Gruppen, das Erlernen von grundlegenden Arrangiertechniken und die Beschäftigung mit dafür geeigneten Stilistiken. Diese Inhalte werden beim gemeinsamen Musizieren erfahren und gleichsam im Gespräch reflektiert.

Die pädagogischen und künstlerischen Fähigkeiten des Anleitenden entscheiden über das Gelingen eines Live-Arrangements: Das methodisch durchdachte, schrittweise musikdidaktische Handeln verlangt stilistische Souveränität, Wissen über entsprechende Arrangier- und Kompositionstechniken und nicht zuletzt praktische Fertigkeiten an den entsprechenden Instrumenten.

Dozenten: Philipp Weiß (Musikhochschule München) und Prof. Maruan Sakas (HfMDD)

MUSAIK: „El Sistema“ in Dresden?

Praxisnahe Einblicke in ein soziales Musikprojekt

Im sozialen Musikprojekt „Musaik – Grenzenlos Musizieren e.V.“ soll Kindern aus verschiedenen Gesellschaftsschichten und Kulturkreisen in Dresden-Prohlis ein niedrigschwelliger Zugang zu Instrumentalunterricht und einer musikalischen Ausbildung ermöglicht werden. Die beiden Musikpädagoginnen Luise Börner und Deborah Oehler haben es im September 2017 auf Grundlage ihrer Erfahrungen im peruanischen Musikprojekt „Arpegio“ ins Leben gerufen. Mittlerweile nehmen etwa 70 Kinder an dem Programm teil, mit regelmäßigem Gruppenunterricht, Chor und Ensemblespiel – zunächst nur an Streich- und mittlerweile auch an Blasinstrumenten. Weitere Informationen unter: www.musaik.eu

Es besteht die Möglichkeit, als musikpädagogische Vertiefung im laufenden Unterrichtsbetrieb oder im Rahmen von speziellen Projekten bei „Musaik“ zu hospitieren und eigene Erfahrungen in der Anleitung von Kindergruppen zu sammeln.

Für Termine und konkrete Möglichkeiten der Mitwirkung bitte eine Anfrage per Mail an: stopspam_aa3022bc6e505101217c231b55ec760f

con spirito

Teilnahme an den Fortbildungsveranstaltungen des VdM

Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an den Fortbildungsveranstaltungen des VdM, die in der Broschüre con spirito veröffentlicht sind und im Sommersemester im HSKD stattfinden.

Das Programm finden Sie unter https://conspirito.hskd.de/downloads/broschuere.pdf.

Die Fortbildungen werden mit entsprechender Stundenzahl als musikpädagogische Vertiefung angerechnet.

Bei Interesse und Fragen zur Teilnahme bitte an die Studiendekanin IGP wenden (Kontaktdaten in der Spalte rechts).

Kontakt

Koordination: