Skip to main content

News

Jazz/Rock/Pop

Preisträger gekürt

Vom 16. bis 19. Januar 2020 fand der 9. Ensemblewettbewerb der Hochschule für Musik Dresden statt. Anliegen des Wettbewerbs ist die gezielte Förderung kammermusikalischer Aktivitäten in allen Studienrichtungen. So formierten sich die Besetzung der Ensembles in den Bereichen Jazz und Klassik und traten mit Programmen sowohl mit Werken aus Klassik und Jazz als auch mit Eigenkompositionen und Arrangements in zwei Auswahlrunden an.

Die ausgelobten Preise wurden wie folgt vergeben:

Den Stifterpreis Klassik der Freundesgesellschaft der HfM Dresden (1000,00 Euro für ein Duo) erhielt das Lumen Duo (Violine: Yeeun Suh, Klavier: Hyojin Park). Es überzeugte die die Jury in der 2. Runde mit César Francks Sonate für Violine und Klavier A-Dur.

Der Preis in der Kategorie Jazz der Freundesgesellschaft in Höhe von 500,00 Euro pro Ensemblemitglied ging an JMJ (Mikolaj Suchanek/Komp., Jannik Kerkhof/dr und Jonas Mielke/bass+kb). Die Musiker entschieden die zweite Auswahlrunde mit den Eigenkompositionen Quetzal (Suchaenek), Elegie 2 (Mielke), Nightsong and Waltz (Suchanek), Elegie 3 (Mielke) sowie Waltz in C und Seven (Kerkhof) für sich.

Der „eco“-Musikförderpreis der BASF Schwarzheide mit einer Gesamthöhe von 4000,00 Euro ging an das Ensemble 144 - ein Klavier, vier Hände, vier Sänger (Sol Her/Sopran, Anna-Maria Tietze/Mezzosopran, Jonas Finger/Tenor und Sinhu Kim/Bariton sowie die Pianistinnen Gayeon Lee und Seulgi Lee).

Es überzeugte die Jury „durch die souveräne Interpretation der Liebesliederwalzer von Johannes Brahms. Die klangliche Ausgewogenheit der einzelnen Stimmen, auch in der Balance zum Klavier, beeindruckte ebenso wie die sprachliche Gestaltung, Differenzierung und Ausdruckskraft“, so die Juryvorsitzende, Frau Prof. Claudia Schmidt-Krahmer.

Die BASF Schwarzheide GmbH vergibt den Musikförderpreis „eco“ seit 2010 an herausragende Studenten der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Damit honoriert das Chemieunternehmen Spitzenleistungen im kulturellen Bereich. Der mit 1.000 Euro pro Ensemblemitglied dotierte Preis wird jährlich im Rahmen eines hochschulinternen Ensemblewettbewerbs vergeben.
Anlässlich des zehnjährigen Preis-Jubiläums hat die BASF in Schwarzheide treue Besucher und Mitarbeiter der Kulturveranstaltungen des Lausitzer Produktionsstandortes eingeladen, die Preisverleihung live im Konzertsaal der Musikhochschule in Dresden mitzuerleben. Viele Gäste folgten der Einladung und feierten gemeinsam mit dem zahlreichen Dresdner Publikum das Sieger-Ensemble.

Fotos: Christian Nam Nguyen Vu


Back to overview