Skip to main content

Prof. Milko Kersten

Ensembleleitung

Milko Kersten, 1965 in Berlin geboren, ist Orchesterpädagoge am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden und freischaffender Dirigent. Er war Kruzianer und studierte an der Dresdner Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dirigieren und Klavier. 
Seit 1996 hat Milko Kersten einen Lehrauftrag an der Dresdner Musikhochschule und dirigierte dort innerhalb der Opernklasse mehrere Inszenierungen. 
Seit 1997 leitet er das Dresdner Jugendsinfonieorchester und das Nachwuchsorchester am Heinrich-Schütz-Konservatorium. 
Im Herbst 1999 war Milko Kersten Gastdirigent des Landesjugendorchesters Sachsen und ist seit September 2000 auch dessen künstlerischer Leiter. 
2007 gab er an der „Private Music School Limassol, Zypern“ einen internationalen Dirigierkurs, 2009 an der Musikhochschule Wuhan (China) einen Interpretationskurs für Gesang. Mit Beginn des Jahres 2011 übernahm er die künstlerische Leitung des Dresdner Ensembles „Chorus 116“ und widmet sich dort dem chorsinfonischen Repertoire.

Milko Kersten, 1965 in Berlin geboren, ist Orchesterpädagoge am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden und freischaffender Dirigent. Er war Mitglied des Dresdner Kreuzchores und studierte an der Dresdner Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dirigieren, Chorleitung und Klavier. 

Nach seinem Engagement am Theater der Stadt Zwickau als 1. Kapellmeister und amtierender Chefdirigent kam Kersten nach Dresden zurück und arbeitet seitdem als Gast mit verschiedenen Ensembles, beispielhaft dafür war der Zyklus „Spannungen“ mit Sinfonietta Dresden, in denen zeitgenössische Werke des österreichisch-ungarischen Kulturkreises und Sachsens (18 Uraufführungen) den Klavierkonzerten Mozarts gegenüber gestellt wurden. Mehrfach war Milko Kersten eingeladen, das Jahreskonzert der Komponistenklassen Dresden zu bestreiten 

Seit 1996 hat Milko Kersten einen Lehrauftrag für Ensembleunterricht an der 
Dresdner Musikhochschule und dirigierte dort innerhalb der Opernklasse erfolgreich mehrere Inszenierungen, so etwa Mozarts „La Clemenza di Tito“ oder Puschkins „Onegin“ – eine von Ihm arrangierte Collage mit Musik von Tschaikowski und Schostakowitsch. 
Gemeinsam mit Prof. Andreas Baumann vermittelt er im dramatischen Unterricht den Studierenden die Überzeugung eines lebendigen Musiktheaters, welches einen realen Lebensbezug ablesbar zu machen anstrebt. Seit Herbst 2013 ist Kersten an der Dresdner HfM zum Honorarprofessor bestellt. 
Mit weiteren verschiedenen Opernbearbeitungen machte er regelmäßig als musikalischer Leiter der Serkowitzer Volksoper („Die Kluge oder dumm gelaufen“, „Arlecchino“, „Müllerbursch und Zauberflöte“ , Johotrallala - eine Provinzposse nach Webers Freischütz u.a.) auf sich aufmerksam und legte im Sommer 2014 mit Wolf-Dieter Gööck eine erfolgreiche Produktion von Büchners Leonce und Lena vor, welche wieder einigen der Studierenden der Gesangsabteilung der HfM in Dresden die Möglichkeit bot, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. 

Seit 1997 leitet er das Dresdner Jugendsinfonieorchester und das Nachwuchsorchester am Heinrich-Schütz-Konservatorium mit denen er u.a. zu namhaften Festivals eingeladen wurde. An diesem Haus ist er zudem musikalischer Leiter der Kinder-und Jugendoper und bezieht seit vielen Jahren Dirigierstudenten der HfM Dresden in die orchesterpädagogische Arbeit ein. 

Im Herbst 1999 war Milko Kersten Gastdirigent des Landesjugendorchesters Sachsen und ist seit September 2000 auch dessen künstlerischer Leiter. Mit diesem Orchester entstanden Rundfunk- und CD-Produktionen, Gastspielreisen führten Ihn nach Italien, Russland, Großbritannien, Zypern, Südafrika, China und zuletzt im September 2013 nach Petrosawodsk und St. Petersburg. 
2003 dirigierte er erstmals die Dresdner Philharmonie und ist für 2015 als Leiter des Philharmonischen Familienkonzerts, gemeinsam mit dem Dresdner Jugendsinfonieorchester, wieder eingeladen. 

2007 gab er an der „Private Music School N. Michaelides – Limassol, Zypern“ einen internationalen Dirigierkurs, 2009 an der Musikhochschule Wuhan (China) einen Interpretationskurs für Gesang. Seit drei Jahren leitet er einen vom BDLO e.V. deutschlandweit ausgeschriebenen Dirigierkurs für Schulmusiker und Ensembleleiter. 
Milko Kersten ist seit vielen Jahren Mitglied der Jurys des Landeswettbewerbes „Jugend musiziert“. 

Im Herbst 2010 übernahm Milko Kersten die Leitung des Gedächtniskonzertes für Prof. Christian Hauschild mit dem Ensemble Chorus 116 und entschloss sich aufgrund der herzlichen Aufnahme bei diesem Chor und der künstlerischen Übereinstimmung mit diesem Ensemble, auch dessen Leitung zu übernehmen. Mit den vielbeachteten Aufführungen etwa der Bachschen Johannespassion oder dem Stabat Mater von Dvorak hat Milko Kersten mit dem Chorus 116 seinen Interpretationsansatz, gemeinsam mit dem Philharmonischen Kammerorchester Dresden, dem Dresdner Barockorchester oder Sinfonietta Dresden, auch im chorsinfonischen Repertoire umsetzen können und bietet dem Publikum so unverwechselbare Hörerlebnisse.