Skip to main content

Prof. Elisabeth Holmer

Bühnensprechen/Szenisches Dialogstudium

Elisabeth Holmer ist sowohl Opern- und Konzertsängerin als auch Professorin für die Fächer Bühnensprechen und Szenenstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Als Gesangspädagogin gibt sie regelmäßig Meisterkurse (u. a. Studienstiftung des Deutschen Volkes, Theater Meiningen) und ist Jurorin verschiedener Wettbewerbe (Jugend musiziert, PodiumJungerGesangsSolisten).

Opernengagements führten die Mezzosopranistin an das Staatstheater Kassel, die Oper Chemnitz, das Landestheater Linz/Österreich, die Landesbühnen Sachsen, die Theater Konstanz, Gera und Annaberg sowie an das Staatsschauspiel Dresden. Ihr Repertoire enthält große Partien ihres Faches, die sich vom Barock bis zur zeitgenössischen Oper erstrecken. Als festes Ensemblemitglied des Staatstheaters Kassel wirkte sie u.a. als Emma in der deutschen Erstaufführung von Edward Rushtons Oper „Harley“ mit und wurde für ihre Gestaltung des König Oreb in N. Porporas „Il Gedeone“ von der Fachzeitschrift „Opernwelt“ als „prächtige Koloratursängerin“ gepriesen. In der Rolle der Philosophin ist sie in der Oper "Sun and Sea" von R. Barzdziukaité zu erleben, die im Rahmen der diesjährigen Biennale in Venedig den Goldenen Löwen gewonnen hat.

Ihre rege Konzerttätigkeit führt Elisabeth Holmer durch ganz Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien, Belgien, Niederlande, Südkorea sowie in die USA. Dabei arbeitet sie mit namhaften Orchestern, Dirigenten und Komponisten zusammen. Als Mitglied des Ensembles transitplace, das 2016 von Professoren der Dresdner Musikhochschule ins Leben gerufen wurde, widmet sich die Sängerin der spannungsvollen Liaison von Barockmusik und moderner Improvisation. Zahlreiche Liederabende sowie Auftritte bei verschiedenen Musikfestivals (u. a. Musikfestspiele Dresden, Händelfestspiele Halle, Goldberg-Festival Gdansk/Polen) bereichern ihr konzertantes Schaffen.

In der Meisterklasse Gesang studierte Elisabeth Holmer bei Prof. Marina Sandel an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Zuvor absolvierte sie die Studiengänge Gesang/Gesangspädagogik und Sprechwissenschaft/Phonetik  an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Sie war Stipendiatin der Elgin-Roth-Stiftung sowie Promotionsstipendiatin der Universität Halle. Darüber hinaus profitiert die Sängerin von der umfassenden musikalischen Ausbildung, die sie als Tochter eines Kirchenmusikerehepaares bereits in frühester Kindheit erhielt. Elisabeth Holmer wurde in Guben/Brandenburg geboren.

 

Inszenierungen
„My Ladys Affair“ (2014)
„Figaromanzen oder Welche Wahrheit darfs denn sein?“ (2011/12)
„Flying Falstaff“ (2012/13)