Skip to main content

Ton nun auch mit Bild

Bei YouTube werden pro Minute weltweit 400 Stunden Videomaterial  hochgeladen. Diese unvorstellbare Menge konservierter und jederzeit verfügbarer optischer Eindrücke ist nicht nur in technischer Hinsicht revolutionierend. So wird auch die Rezeption von Musik mehr und mehr zu einem multimedialen Ereignis. Dem müssen und sollten sich auch unsere Studenten stellen. Die breite und leichte Verfügbarkeit des Mediums Video weckt z.B. bei  vielen Konzertveranstaltern den Wunsch nach mehr als einer traditionellen Bewerbungsmappe mit ein paar rein akustischen Konserven.

Auch Wettbewerbe setzen in den Vorrunden zunehmend auf die Einsendung von Videos. Dabei zielen die Ausschreibungsbedingungen zunehmend auf hochwertiges Bild- und Tonmaterial aus nur einer Kameraperspektive. Neben der Vermittlung des optischen Eindruckes vom Vortrag der Sänger und Instrumentalisten wird so der massiven Manipulation von Audioproduktionen durch zahlreiche Schnitte Einhalt geboten.

Das Tonstudio der HfM hat sich nun diesen Erfordernissen gestellt und neben der bereits vorhandenen hochwertigen audiophilen Anlagentechnik zusätzliche stationäre Videotechnik einschließlich der erforderlichen Beleuchtung und Hardware für die Verarbeitung beschafft, installiert und in Betrieb genommen.

Aufgenommen wird in HD. Das Material kann aber in allen gängigen Videoformaten zur Verfügung gestellt werden.

Eine der ersten Produktionen haben wir nun - auch dank der Unterstützung von Frau Battaglia (Sopran) und Herr Suchanek (Piano)-  realisieren können. Sie haben sich mehrere Stunden Zeit genommen, um für unser „ technisches Neuland“  eine realistische „Formatvorlage“ darzustellen.

Ab sofort können auch andere Studenten mit einem entsprechenden Antrag dieses Angebot nutzen. Vielleicht teilen sie anschließend den Eindruck von Frau Battaglia:
„Am 28.11.2017 durften Mikolaj Suchanek und ich die neue Video-Technik im Tonstudio der Musikhochschule ausprobieren. Es war eine tolle Gelegenheit, um ein paar professionelle Aufnahmen zu erhalten und auch um einen Einblick zu bekommen, was es bei Ton-und Bildaufnahmen alles zu beachten gibt. Das Tonstudio der Hochschule ist sehr hübsch eingerichtet und enthält einen sehr guten Flügel, wie Mikolaj begeistert feststellte. Eine gute Atmosphäre ist also gegeben, um entspannt und mit genügend Zeit ein paar tolle Aufnahmen machen zu können. Die Arbeit mit dem Tonmeister Dirk Homann hat sich auf jeden Fall gelohnt und ich kann diese Erfahrung nur weiter empfehlen.“