Bildlogo der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Interner Link zur Startseite
Schrift der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Interner Link zur Startseite
Künstler verbeugen sich zum Beifall
Neue Musik
Bitte wählen Sie einen Monat:
Dezember 2016
Januar 2017
Februar 2017
> Heute
Veranstaltungen im Dezember 2016
07.12.16
Mittwoch
17:00
Netzwerk Neue Musik
Konzertsaal der Hochschule für Musik, Wettiner Platz/Schützengasse
> Interdisziplinäres Projekt
x
Mit Lucas Fels kommt ein international renommierter Cellist an die HfM Dresden, der Mitglied des Londoner Arditti Quartetts ist und in aller Welt konzertiert – und der dieses Konzert, das als eine Art Cello-Gipfeltreffen bezeichnet werden kann, im musikalischen Dialog mit Prof. Emil Rovner bestreitet. Das Short concert kombiniert ein Werk des 19. Jahrhunderts mit einem wichtigen Werk der Gegenwartsmusik und ist – gemeinsam mit einem kurzen Workshop für Streicher und Kompositionsstudierende – der Startschuss für ein interdisziplinäres Projekt beider Hochschul-Fakultäten, das im Juni mit einem Meisterkurs und einem weiteren Konzert fortgesetzt wird.
Eintritt frei

In der Zeit von 11:00-13:00 findet im Raum 4.07 ein Workshop zum Thema „Komponieren für Violoncello“ mit Prof. Lucas Fels statt.

Mieczyslaw Weinberg (1919-1996): Ausgewählte Präludien aus den 24 Präludien für Cello Solo, op. 100 (1969), Nikolai Miaskowski (1881-1950): Sonate für Cello und Klavier Nr. 2 a-Moll (1949), Camille Saint-Saens (1835-1921): Rondo Capriccioso a-Moll für Violine und Klavier (bearbeitet für Violoncello von E. Rovner)
Violoncello: Prof. Emil Rovner (HfM Dresden)

Beat Furrer (geb. 1954): Solo (2000), Jonathan Harvey (1939-2012): Curve with plateau (1983)

Violoncello: Prof. Lucas Fels (HfMDK Frankfurt)

Moderation: Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel

09.12.16
Freitag
19:30
Konzertsaal der Hochschule für Musik, Wettiner Platz/Schützengasse
> Gesprächskonzert Manos Tsangaris
Tickets: Kartenverkauf
x
Mit Manos Tsangaris unterrichtet seit einigen Jahren einer der international bedeutendsten Impulsgeber des neueren Musiktheaters an der HfM Dresden. Der Komponist, der am Tag zuvor seinen 60. Geburtstag feiert, wird in diesem Gesprächskonzert mit einigen seiner kammermusikalischen und (halb-)szenischen Miniaturen präsentiert.

„So Low“ für Kontrabassklarinette und Störer, „Guten Tag wie heißen Sie“ für Horn, Violine und Projektion, „Fadenwerk“ für Tuba, Klavier, Glocken und Objekte, „Der Ebertplatz als junger Mann“. Szenisches Hörspiel für Sprecher, Geräuschemacher, Klavier, Kontrabassklarinette und Zuspiel

Studierende der HfM Dresden und Überraschungsgäste

Leitung: Nicolas Kuhn und Tomas Westbrooke
Lesung: Marcel Beyer
Moderation: Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel

Kombiticket zu Euro 9,50/erm. 6,00 an allen Reservix-Vorverkaufskassen, unter www.reservix.de und an der Abendkasse

15.12.16
Donnerstag
19:30
Konzertsaal der Hochschule für Musik, Wettiner Platz/Schützengasse
> Studio Elektronische Musik
x
Neuste Produktionen aus dem SEM mit Kompositionen von Anton Kuznetsov, Yukari Misawa,  Nico Sauer, Po-Wei Tseng, Jiayi Wu, Magdalena Zimmermann  und anderen

Leitung: Prof. Franz Martin Olbrisch



Veranstaltungen im Januar 2017
11.01.17
Mittwoch
19:00
Netzwerk Neue Musik
Deutsches Hygiene-Museum
> SPRACHSPIELE – Eine Veranstaltungsreihe zum Thema Sprache
Dialog-Salon: Dirigieren – eine Gebärdensprache?
x
Gebärdensprache. Oder die des Dirigenten? Im Dialog-Salon Dirigieren – eine Gebärdensprache? nähern sich Persönlichkeiten aus der Welt der Klänge dieser Fragestellung genauso wie Experten aus dem Reich der Stille. Kann ein Gebärdensprachler den Zeichen eines Dirigenten folgen? Gibt es ein ähnliches Vokabular? Und wie sieht es neben der reinen Technik mit der persönlichen Handschrift, der Freiheit der Interpretation aus? Ergänzend zur Gesprächsrunde interveniert das Publikum mit eigenen Vorschlägen und Versuchen, ein musikalischer Beitrag beleuchtet Gebärde und Dirigat aus der Perspektive des mit tauben Eltern aufgewachsenen Komponisten Helmut Oehring.

Dialog-Salon IV mit Helmut Oehring, Olaf Katzer, Laura M. Schwengber (Gebärdendolmetscherin)
Musikalische Beiträge: El Perro Andaluz
Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Lessing

Die Veranstaltung ist inklusiv und wird durch Gebärdensprachendolmetscher übersetzt.

Veranstalter: KlangNetz Dresden

Diskussionsrunde mit Helmut Oehring, Olaf Katzer, Laura M. Schwengber und Christina Schönfeld sowie musikalische Beiträge des Ensembles El Perro Andaluz

Im Rahmen von KlangNetz Dresden und der Ringvorlesung der TU Dresden
Moderation: Prof. Dr. Wolfgang Lessing

Karten zu Euro 4,00/erm. 3,00 an der Abendkasse (Studierende haben freien Eintritt)

24.01.17
Dienstag
19:30
Netzwerk Neue Musik
Probebühne der Hochschule für Musik Dresden
> Gesprächskonzert I
Heinz Holliger – Composer in Residence der Dresdner Philharmonie
x
In Kooperation mit der Dresdner Philharmonie und im Rahmen von KlangNetz Dresden

Heinz Holliger: „Duo II für Violine und Violoncello“, „Feuerwerklein für Klavier solo“

Mit Studierenden der HfM Dresden
Violine: Tomas Westbrooke
Violoncello: Prof. Dr. Wolfgang Lessing
Moderation: Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel

25.01.17
Mittwoch
11:15
Netzwerk Neue Musik
Hochschule für Musik, Wettiner Platz 13, Raum W 4.07
> Einblicke in Heinz Holligers Chor- und Vokalwerk – Workshop
x
AuditivVokal Dresden

Dirigent: Olaf Katzer
Moderation: Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel

25.01.17
Mittwoch
19:30
Netzwerk Neue Musik
Konzertsaal der Hochschule für Musik, Wettiner Platz/Schützengasse
> Gesprächskonzert II
Heinz Holliger – Composer in Residence der Dresdner Philharmonie
Tickets: Kartenverkauf
x
Als weltberühmter Oboist und Komponist ist Heinz Holliger seit Jahrzehnten schon eine feste Größe im Musikbetrieb – und wird im Rahmen einer Projektwoche erstmals an der HfM Dresden zu Gast sein. Die Projektwoche, zu deren Höhepunkten dieses Gesprächskonzert gehört, ist eine Kooperation mit der Dresdner Philharmonie, bei der Holliger in diesem Jahr „Composer in Residence“ ist und in derselben Woche ein Konzert mit eigenen Werken dirigiert

Heinz Holliger: „Ad marginem“ für 2 Flöten, 2 Klarinetten, 2 Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass

Mit Studierenden der HfM Dresden
Leitung: Tomas Westbrooke und Nicolas Kuhn
Dirigent: Olaf Katzer
Moderation: Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel

Kombiticket zu Euro 9,50/erm. 6,00 an allen Reservix-Vorverkaufskassen, unter www.reservix.de und an der Abendkasse



Veranstaltungen im Februar 2017
06.02.17
Montag
17:00
Netzwerk Neue Musik
Konzertsaal der Hochschule für Musik, Wettiner Platz/Schützengasse
> Schulvermittlungsprojekt A-S-S-E-M-B-L-E!
x
Die Vermittlung von Neuer Musik, der Erwerb musischer Kompetenzen und die Teilhabe am zeitgenössischen Kulturbetrieb sind einige der Zielstellungen des ku?nstlerisch-kreativen Schulvermittlungsprojektes.
Seit dem Schuljahr 2016/17 nehmen Schülerinnen und Schüler an einem Mentoring-Programm mit professionellen Musikern und Komponisten teil, in dem sie selbsttätig und explorativ die Grenzbereiche musikalischer Sprachen erfahren. Dabei wird ihnen ermöglicht, u?ber das eigene kompositorische Schaffen die Sprachähnlichkeiten von Musik spielerisch zu erkunden, Analogien und Widersprüche selbst zu entdecken und nutzbar zu machen. Einen faszinierenden Einblick hinter die Labortür ermöglicht das Abschlusskonzert, in dem die künstlerischen Ergebnisse erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Ein Schulvermittlungsprojekt von KlangNetz Dresden in Kooperation mit der HfM Dresden und freundlicher Unterstützung von der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz, der Stiftung Jugend und Sport der Ostsächsischen Sparkasse Dresden sowie dem Studierendenrat der HfM Dresden.

Schülerinnen und Schüler verschiedener Dresdner Schulen
Komponisten: Pouria Eghdami, Alberto Arroyo, Musiker: Richard Röbel, Christian Wettin und Lehramtsstudierenden der HfM Dresden

Projektleitung: Benjamin Damm

Karten zu Euro 6,00/erm. 4,00/Familienkarte für 2 Erwachsene und 2 Kinder 12,00 Euro ausschließlich an der Abendkasse