Bildlogo der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Interner Link zur Startseite
Schrift der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Interner Link zur Startseite
Zum Institut

Das Institut für Musikermedizin (IMM) an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel einer Verbesserung der gesundheitlichen Situation von Berufsmusikern gegründet. Die Aufgaben des Instituts gliedern sich in mehrere Teilbereiche:

Lehre
Im Rahmen des Lehrangebots werden den Studierenden der Hoch-
schule für Musik Dresden die Grundlagen der Physiologie und Psychologie des Musizierens und Übens vermittelt und die daraus resultierenden praktischen Konsequenzen für das tägliche Üben nahe gebracht. Diese zielen darauf ab, Umwege beim Üben zu vermeiden, die Sicherheit in der Vorspielsituation zu optimieren und spielbeding-
ten Gesundheitsstörungen vorzubeugen. Einen wesentlichen Beitrag zur Prävention leistet ein umfangreiches Kursprogramm zur Musiker-
gesundheit. Die Begründung und Entwicklung dieses reichhaltigen Angebots geht auf unseren langjährigen Mitarbeiter Herrn Ralf-Ulrich Mayer zurück.

Forschung
Die Erforschung der physiologischen und neurobiologischen Grund-
lagen der Musikausübung und des sensomotorischen Lernens am Instrument stellt einen weiteren zentralen Aspekt dar. Hier steht die Suche nach optimalen Bedingungen für den Erwerb der beim Musizieren erforderlichen hochkomplexen motorischen Fähigkeiten im Vordergrund, ebenso die Ermittlung von Strategien für eine Ökonomi-
sierung der physiologischen Abläufe beim Instrumentalspiel. Die Forschungsprojekte werden in interdisziplinärer Kooperation mit Instrumentalpädagogen, mit Medizinern verschiedener Fachrich-
tungen, mit Naturwissenschaftlern und Psychologen durchgeführt.
Ein Hauptanliegen ist dabei, die gewonnenen Erkenntnisse in zukünftige pädagogische Konzepte einfließen zu lassen.

Musiker-Ambulanz
Die Musiker-Ambulanz steht allen Studierenden und Lehrenden der Hochschule für Musik offen. Schwerpunkte liegen in der Diagnostik und Therapie bei spielbedingten oder spiel-relevanten Gesundheits-
störungen, ebenso in der Beratung bei musikphysiologischen, musikermedizinischen oder aufführungspsychologischen Fragen. Die mit der Musiker-Ambulanz assoziierte klinische Forschung widmet sich der Suche nach den Ursachen berufsbedingter Musiker-Erkran-
kungen sowie der Optimierung diagnostischer und therapeutischer Verfahren.

Studio für Stimmforschung
Für alle Künstlerinnen und Künstler, die Stimme und Sprache profes-
sionell einsetzen, werden entsprechende Leistungen durch das Studio für Stimmforschung erbracht, das mit seinen langjährigen medizinischen und phoniatrischen Erfahrungen einen wichtigen Bestandteil des Instituts bildet.

Mitgründer und früherer Leiter des Instituts für Musikermedizin war Prof. Dr. Uwe Reinhardt. Mit Beginn des Studienjahres 2008/09 übernahm Prof. Dr. Hans-Christian Jabusch die Institutsleitung.



Kontakt

Institutsleiter
Prof. Dr. med. Dipl.-Mus. Hans-Christian Jabusch
Institut für Musikermedizin, Leubnitzer Str. 17b (1.OG), 01069 Dresden
Telefon: +49 351 6475220
E-Mail: jabusch@hfmdd.de
Website:Prof. Dr. med. Hans-Christian Jabusch

Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Dr. Florina Speth
Telefon: +49 351 64752212
Mail: florina.speth@hfmdd.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Dr. Scott Beveridge
Telefon: +49 351 64752212
Mail: scott.beveridge@hfmdd.de

Assistenz/Sekretariat: Fr. Margit Bausa
Telefon: +49 351 6475220
Fax: +49 351 64752229
E-Mail: margit.bausa@hfmdd.de

Sekretariat
E-Mail: sekretariat.imm@hfmdd.de

Bereich Physioprophylaxe: Koordination und Betreuung der Sportpädagogischen Praxis
Dipl.-Sportlehrer Ralf-Ulrich Mayer
Gebäude 2.5, Raum K 2.03
Telefon: +49 351 48676316
Mobil: +49 177 7219713
E-Mail: ralf-ulrich.mayer@hfmdd.de

Studio für Stimmforschung
Prof. Dr. med. habil. Dirk Mürbe/Leiter
Prof. Dr. med. Friedemann Pabst
Prof. Hartmut Zabel
Raum W 1.23/1.24
Telefon: +49 351 4923675
E-Mail: hartmut.zabel@hfmdd.de